Aktualisiert 20.05.2020 15:43

Irina Beller über ihren Walter

«Mit seinem Tod werde ich nie klarkommen»

20 Jahre waren Walter und Irina Beller verheiratet – nun ist er unerwartet gestorben. 20 Minuten erzählt sie, worüber die beiden zuletzt gesprochen haben und wie sich ihre erste Nacht nach der Schocknachricht anfühlte.

von
Stephanie Vinzens
1 / 21
«Ich glaube, mit seinem Tod werde ich nie klarkommen. Er ist mindestens 15 Jahre zu früh gestorben», sagt Irina Beller gegenüber 20 Minuten. Ihr Mann Walter sei kerngesund gewesen. Die Obduktion ist noch nicht abgeschlossen, es wird jedoch vermutet, dass er an Herzversagen gestorben ist.

«Ich glaube, mit seinem Tod werde ich nie klarkommen. Er ist mindestens 15 Jahre zu früh gestorben», sagt Irina Beller gegenüber 20 Minuten. Ihr Mann Walter sei kerngesund gewesen. Die Obduktion ist noch nicht abgeschlossen, es wird jedoch vermutet, dass er an Herzversagen gestorben ist.

Tamedia/Urs Jaudas
Irina über die erste Nacht nach Walters Tod: «Es war die schlimmste Nacht meines Lebens. Natürlich konnte ich nicht schlafen. Meine Mutter, die bei mir im Bett lag, ebenfalls nicht.»

Irina über die erste Nacht nach Walters Tod: «Es war die schlimmste Nacht meines Lebens. Natürlich konnte ich nicht schlafen. Meine Mutter, die bei mir im Bett lag, ebenfalls nicht.»

Tamedia/Dieter Seeger
Das Jetset-Paar war zuvor drei Wochen geografisch getrennt gewesen. Sie war im Tessin bei ihren Eltern, er blieb vorerst in Pfäffikon SZ, um sich um seine Zürcher Bauprojekte zu kümmern.

Das Jetset-Paar war zuvor drei Wochen geografisch getrennt gewesen. Sie war im Tessin bei ihren Eltern, er blieb vorerst in Pfäffikon SZ, um sich um seine Zürcher Bauprojekte zu kümmern.

Tamedia/Dieter Seeger

Darum gehts

  • Nach 20 Jahren Ehe hat Irina Beller unerwartet ihren Mann, den Bauunternehmer Walter Beller, verloren.
  • Weil Irina im Tessin bei ihren Eltern ist, war das Jetset-Paar zuvor drei Wochen getrennt, hatte aber ständig Kontakt.
  • Er hat ihr täglich ein Foto seines selbstgekochten Abendessens geschickt – ausser an dem Abend, bevor er tot aufgefunden wurde.
  • Die erste Nacht war für sie «die schlimmste Nacht meines Lebens».

Dieses Jahr hätten Walter und Irina Beller ihren 20. Hochzeitstag gefeiert. Doch nun ist der 71-Jährige unerwartet gestorben, einen Tag bevor sich das Jetset-Paar nach drei Wochen wiedergesehen hätte. Die 48-Jährige ist zurzeit im Tessin, wo sie sich um ihre Eltern kümmert. Ihr Mann hätte am Dienstag nachreisen sollen, er wollte sich vorher noch um Bauprojekte in Zürich kümmern.

Während der Zeit, in der sie geografisch getrennt waren, hatten die beiden jedoch ständig Kontakt. «Er hat mir täglich Bilder von seinem selbstgekochten Abendessen geschickt – nur diesen Montag nicht», erzählt Irina 20 Minuten. «Um Viertel nach neun habe ich ihm nochmals eine Nachricht geschrieben. Er hat aber nicht geantwortet.»

«Die schlimmste Nacht meines Lebens»

Am Dienstag wurde die Polizei alarmiert, weil Beller nicht zu einem Geschäftstermin am Morgen erschienen war. Er wurde daraufhin tot in der gemeinsamen Wohnung in Pfäffikon SZ aufgefunden. Für Irina ist dies ein grosser Schock, er sei schliesslich kerngesund gewesen: «Ich glaube, mit seinem Tod werde ich nie klarkommen. Er ist mindestens 15 Jahre zu früh gestorben.» Die noch laufende Obduktion hat vorerst ergeben, dass Walter an Herzversagen gestorben sein könnte.

In der ersten Nacht nach der Schocknachricht am Dienstag musste die Society-Lady Beruhigungspillen nehmen. «Es war die schlimmste Nacht meines Lebens. Natürlich konnte ich nicht schlafen. Meine Mutter, die bei mir im Bett lag, ebenfalls nicht», erzählt sie. Ihre Eltern sind ihr gerade eine grosse Stütze: «Ich weine und spreche ununterbrochen mit ihnen.»

Irina ist noch im Tessin

Irina erinnert sich noch an das letzte Gespräch von ihr und Walter, er blickte dem Wiedersehen freudig entgegen: «Am Montagabend hat er sich sehr auf tolles Wetter und das Bootfahren gefreut. Er hat mir erzählt, was er alles fürs Tessin eingekauft hat, und mir gesagt, was ich für ihn kaufen soll.»

Momentan befindet sich Irina noch im Tessin, einen ersten Termin bei der Polizei sagte sie ab. Sie sei noch nicht in der Verfassung, um Auto zu fahren. Nun müsse sie zunächst mit Walters zwei Kindern, der Regisseurin Natascha Beller (38) und seinem 40-jährigen Sohn, die Beerdigung planen.

Fehler gefunden?Jetzt melden.
97 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Daniel Müller

21.05.2020, 12:45

An Mandala, Finde sehr interessant das Frau Beller schickaniert wird nur weil Sie 25 Millionen CHF Erben wird. Sie war 25 Jahre mit Ihre Mann verheiratet und nun hat Sie anrrecht auf die Erbschaft laut Gesetz. Gesetz sind für alle da, ob reich oder arm. Das viele hier neidisch und frustriert sind sehe ich als Humor an. Nur weil man selber nicht reich ist.Frau Beller hat Ihre Mann geliebt ansonsten wäre Sie nicht mit ihm über 25 Jahre.

es ist nicht einfach

21.05.2020, 11:40

viel kraft und liebe

Sandy

21.05.2020, 11:16

Man kann von Irina Beller halten was man will. Ich bin sicher auch kein Fan von ihr. Fakt ist aber, dass sie ihren Mann verloren hat. Punkt! Also bitte ein wenig Respekt.