Neue Generation vorgestellt – Mit Swisspass kann man künftig auch bezahlen
Publiziert

Neue Generation vorgestelltMit Swisspass kann man künftig auch bezahlen

Ab Mitte Dezember 2021 wird im öffentlichen Verkehr die neue Generation der Swisspass-Karte eingeführt.

von
Benedikt Hollenstein
1 / 2
So sieht der neue Swisspass aus.

So sieht der neue Swisspass aus.

Alliance SwissPass
Nebst dem neuen Design bringt das Update auch mehr Funktionen mit sich.

Nebst dem neuen Design bringt das Update auch mehr Funktionen mit sich.

Alliance SwissPass

Darum gehts

  • Seit seiner Lancierung 2015 hat sich der Swisspass als Billett für den öffentlichen Verkehr etabliert.

  • Nun hat die «Alliance SwissPass» eine überarbeitete Version der Karte vorgestellt.

  • Der neue Swisspass soll als auch Authentifikator, Türschlüssel und Bankkarte dienen.

Mit rund fünf Millionen Stück gehört der Swisspass als Schlüssel für Mobilität und Freizeit sechs Jahre
und vier Monate nach der Einführung zu den meistverbreiteten Karten der Schweiz. Ab Mitte Dezember
2021 wird nun nach und nach eine neue Generation des Swisspass eingeführt.

Neues Design mit Bergpanorama

Die offensichtlichste Veränderung ist das Design: Die neue Karte kommt im Schweizer Rot und mit Bergmotiv daher. Daneben sind diverse sichtbare und unsichtbare Merkmale eingebaut, die den neuen Swisspass noch sicherer machen.

Im Kern bleibt der Swisspass weiterhin das Billett für den öV und diverse Angebote von Partnerunternehmen. So können weiterhin gemietete Autos oder Velos aufgeschlossen, Parkplätze genutzt, Hotelzimmer gebucht oder Skibillette auf die Karte geladen werden. Für Letzteres wurden gegenüber der jetzigen Karte der Speicherplatz erhöht und die Robustheit verstärkt.

Kreditkarte, Schlüssel, ID

Daneben bietet die neue Karte die technischen Voraussetzungen für zusätzliche Funktionen, welche die Einsatzmöglichkeiten des Swisspass weiter vergrössern. So ist dank einem eingebauten Chip auch kontaktloses Bezahlen mit dem Swisspass möglich, unterstützt werden Karten von Europay, MasterCard und VISA.

Die «Alliance SwissPass» arbeitete bei der Entwicklung ausserdem mit dem Schweizer Unternehmen LEGIC zusammen, dessen Türsysteme weltweit eingesetzt werden. Mitarbeitende von Unternehmen, die die LEGIC-Technologie einsetzen, können den SwissPass künftig als Zutritts- oder Identifikationsmedium nutzen.

Der Pilotversuch mit der neuen Karte, an dem sich mehrere hundert öV-Mitarbeitende und mehrere Transportunternehmen beteiligten, verlief erfolgreich, wie die «Alliance SwissPass» in ihrer Medienmitteilung schreibt. Die Produktion der Karte startet im Dezember, ab Mitte Monat sollen dann Neukundinnen und – kunden sowie bestehende Inhaberinnen und Inhaber, deren Karte nach fünf Jahren abgelaufen ist, den neuen Swisspass erhalten.

Konsumentenschutz äussert Bedenken

Die Stiftung für Konsumentenschutz zeigt sich besorgt bezüglich der Ankündigung des neuen Swisspass. Nach Einschätzung der Stiftung handelt es sich dabei um eine «schleichende Einführung einer elektronischen Identität (E-ID)», wie es in einem Schreiben heisst. Weder bestehe eine rechtliche Grundlage, noch stünde der Schutz der Privatsphäre der Nutzerinnen bei den Betreibern im Vordergrund. Der Eidgenössische Datenschützer sei darüber hinaus nicht konsultiert worden. Nun fordert man, dass die Karte nicht ausgegeben wird, bevor die grundlegenden Fragen des Datenschutzes geklärt und geregelt sind.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

15 Kommentare