Aktualisiert 24.07.2011 21:12

FC St. GallenMit Torspektakel in die Operation Wiederaufstieg

Endlich durfte der FCSG am Sonntag wieder einen Ernst­kampf bestreiten. Mit dem 4:2 gegen den FC Vaduz gaben die St. Galler gleich den Tarif durch.

von
Simon Städeli
Versetzte die St. Galler Fans in Euphorie: Oscar Scarione.

Versetzte die St. Galler Fans in Euphorie: Oscar Scarione.

Mehr Offensivpower versprach Trainer Jeff Saibene Anfang Woche (20 Minuten berichtete). Die Mannschaft setzte dieses Versprechen am Sonntag in die Tat um und erzielte gleich vier Tore: Matchwinner Oscar Scarione mit drei Treffern und ­Philipp Muntwiler mit einem Traumschuss ins hohe Eck sorgten für die Glanzlichter beim 4:2-Erfolg. 60 Minuten lang drückten die St. Galler Aufstiegsmitkonkurrent Vaduz in die Defensive.

Gegen Ende der Partie konnten die St. Galler das hohe Tempo allerdings nicht mehr halten. Trainer ­Saibene sieht darum noch Verbesserungspotenzial: «Wir zeigten defensiv noch einige Schwächen», so der Trainer. Das Torspektakel hatte aber auch ihm gefallen. «Wir haben dem Publikum heute einiges geboten», so Saibene. Bei den 10 264 Zuschauern in der AFG-Arena sorgte der deutliche Sieg nach der enttäuschenden letzten Saison wieder einmal für lachende Gesichter. «Hier regiert der FCSG», tönte es nach dem Abpfiff aus dem Espenblock. «So macht das Zusehen wieder Spass», sagte FCSG-Fan Tobias nach dem Abpfiff. Der erste kleine Schritt zur Operation Wiederaufstieg ist für den FCSG damit gemacht.

Auch Wil und Brühl gestartet

Auch der FC Wil und der SC Brühl sind am Wochenende in die Challenge League gestartet. «Vollgas Richtung 10-er Liga», prangte am Samstag im Bergholz in Wil. Damit machten die Fans deutlich, dass sie ihr Team trotz Ligareduktion auch nächste Saison in der Challenge League sehen wollen. Das Spiel gegen Chiasso war dann aber nur mässig und endete mit 1:1. Der SC Brühl hatte mit dem FC Lugano einen harten Startgegner und verlor im Tessin erwartungsgemäss mit 1:3. Immerhin erzielte Captain De Freitas per Penalty das erste Tor für die Brühler in der zweithöchsten Liga seit 38 Jahren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.