Aktualisiert

LückenfüllerMit Vernunft und Eleganz

Der Mazda CX-30 füllt die kleine Lücke zwischen CX-3 und CX-5. Bei den Motoren setzt der Crossover auf Sparsamkeit.

von
Dave Schneider
9.9.2019
Das neue Modell, das Mazda zwischen den kleinen CX-3 und den mittelgrossen CX-5 platziert, heisst nicht etwa CX-4, sondern CX-30.

Das neue Modell, das Mazda zwischen den kleinen CX-3 und den mittelgrossen CX-5 platziert, heisst nicht etwa CX-4, sondern CX-30.

Mazda
Mit einer Länge von 4,39 Metern passt der Neue in die Mitte der bestehenden SUV-Modelle und soll damit gerade für junge Familien attraktiv sein.

Mit einer Länge von 4,39 Metern passt der Neue in die Mitte der bestehenden SUV-Modelle und soll damit gerade für junge Familien attraktiv sein.

Mazda
Auf den Diesel verzichtet Mazda in der Schweiz, zur Markteinführung Mitte September verbleibt so nur der 2-Liter-Benzinmotor mit der Bezeichnung Skyactiv-G. Der ist mit 122 PS kein Kraftprotz, dafür dank Mildhybridsystem auf 24-Volt-Basis recht sparsam. Dieser wird wahlweise auch mit Allradantrieb angeboten.

Auf den Diesel verzichtet Mazda in der Schweiz, zur Markteinführung Mitte September verbleibt so nur der 2-Liter-Benzinmotor mit der Bezeichnung Skyactiv-G. Der ist mit 122 PS kein Kraftprotz, dafür dank Mildhybridsystem auf 24-Volt-Basis recht sparsam. Dieser wird wahlweise auch mit Allradantrieb angeboten.

Mazda

Verwirrend: Das neue Modell, das Mazda zwischen den kleinen CX-3 und den mittelgrossen CX-5 platziert, heisst nicht etwa CX-4, sondern CX-30. Doch einen CX-4 gibt es in Japan bereits, und so blieb dem kleinen Hersteller aus Hiroshima offensichtlich nur der Griff zu einer zweiten Ziffer.

Mit einer Länge von 4,39 Metern passt der Neue in die Mitte der bestehenden SUV-Modelle und soll damit gerade für junge Familien attraktiv sein. Doch ein besonders variabler und geräumiger Transporter ist der CX-30 nicht: Der Kofferraum mit breiter Ladeluke fasst zwar 430 Liter und bietet mit umgeklappten Rücksitzen locker Platz für einen Kinderwagen. Doch entsteht so keine ebene, sondern eine merklich ansteigende Ladefläche, die Rücksitze lassen sich weder verschieben noch einzeln abklappen – da gibt es praktischere Fahrzeuge im Segment.

Übersichtlich, elegant und ganz ohne Firlefanz

Dafür haben Eltern während der Fahrt Zeit, sich um die Kinder zu kümmern, denn der Innenraum lenkt sie nur wenig ab. Das Cockpit ist wie im Mazda 3 enorm reduziert: Man findet kaum Tasten und Schalter, dafür entschlackte Rundinstrumente und ein Head-up-Display; übersichtlich, elegant und ganz ohne Firlefanz – das gefällt.

Auch das Motorenangebot ist reduziert: Auf den Diesel verzichtet Mazda in der Schweiz, zur Markteinführung Mitte September verbleibt so nur der 2-Liter-Benzinmotor mit der Bezeichnung Skyactiv-G. Der ist mit 122 PS kein Kraftprotz, dafür dank Mildhybridsystem auf 24-Volt-Basis recht sparsam. Dieser wird wahlweise auch mit Allradantrieb angeboten.

Im Oktober kommt der Diesotto-Motor mit 180 PS

Spannender wird es ab Mitte Oktober: Denn dann kommt der Skyactiv-X genannte Diesotto-Motor mit 180 PS, der die Vorteile von Diesel- und Benzinmotor kombinieren soll. Auch diese Variante ist klar auf Sparsamkeit ausgelegt. Allerdings zeigte er sich auf unseren Testfahrten nicht sehr dynamisch, gefällt aber mit einer linearen Kraftentfaltung und einer leisen Geräuschkulisse.

Auftrumpfen kann der CX-30 mit seinem Fahrverhalten. Der Crossover läuft geschmeidig, rollt feinfühlig ab, lenkt präzise ein und fährt sich generell sehr angenehm. Mit seiner Positionierung zwischen CX-3 und CX-5 wird er sich als die goldene Mitte erweisen – das zumindest erhofft sich der Hersteller, der den CX-30 neben dem Mazda 3 als eine der Hauptstützen im Modellprogramm sieht.

Mazda CX-30 – Facts & Figures

Typ:

5-türiger Crossover mit 5 Sitzen.

Masse:

Länge: 4395 mm, Breite: 1795 mm, Höhe: 1540 mm, Radstand: 2655 mm.

Kofferraumvolumen:

430 bis 1406 Liter.

Leergewicht:

ab 1528 kg.

Motor:

4-Zylinder-Mild-Hybrid-Benziner mit Kompressionszündung mit 180 PS (132 kW) und 224 Nm.

Antrieb:

6-Stufen-Automat.

Fahrleistungen:

0 bis 100 km/h in 9,2 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 204 km/h.

Verbrauch:

5,6 Liter auf 100 Kilometer (Mix/offizielle Werksangabe).

CO2-Ausstoss:

128 Gramm pro Kilometer.

Markteinführung:

ab Oktober.

Preis:

Ab 41'650 Franken (Basismodell ab 19'990 Franken).

Infos:

www.mazda.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.