Aktualisiert 17.03.2004 21:22

Mit viel scharf, bitte

Handy-Fotos überzeugen nicht gerade mit hoher Bildqualität.
Doch jetzt durchbrechen die Kamera-Handys die Megapixel-Schallmauer.

Text -- Felix Raymann

Die Qualität von Fotos, die mit einem Kamera-Handy gemacht wurden, ist meist erbärmlich. Schuld daran ist zu einem grossen Teil die geringe Auflösung: Die meisten der integrierten VGA-Kameras bringen es gerade mal auf 0.3 Megapixel.

Einer Studie des Berliner Marktforschungsinstituts Metrinomics zufolge sind 45 Prozent der Kamera-Handy-Nutzer unzufrieden mit der Qualität der eingebauten Kamera. Kein Wunder, denn kaum jemand würde eine Digitalkamera kaufen, die lediglich über 0,3 Megapixel verfügt und druckunfähige Bilder liefert. Swisscom offeriert ab sofort das neue Sharp-Handy GX30 mit eingebauter 1-Megapixel-Kamera, und auch Sony Ericsson stellte kürzlich das Modell S700 vor, das im Herbst auf den Markt kommt und über 1,3 Millionen Pixel verfügt. Laut Sony Ericsson halfen die Kollegen von der Entwicklungsabteilung Sony Digital Imaging tatkräftig mit, damit die integrierte Kamera auf den neusten Stand der Fototechnik kommt. Schaut man das neue S700 an, wird die Einmischung von Sonys Kameraentwickler augenscheinlich: Das Ding sieht auf der einen Seite wie ein Handy aus, auf der anderen wie eine Digitalkamera. Zudem kann man das Hybrid-Gerät beim Fotografieren bequem waagrecht halten und von oben auf den Auslöser drücken.

Vorerst werden die Fotohandys die Digitalkameras allerdings nicht ersetzen – auch wenn es in Japan von Sharp bereits das V601SH mit einer 2-Megapixel-Kamera gibt und Casio ebenfalls ein Gerät mit zwei Millionen Pixeln vorgestellt hat. Denn es gilt: Pixel allein machen nicht glücklich. Zu einer guten Bildaufnahme gehört die entsprechende optische Technik, um ansehnliche Schärfe und hohe Farbtreue zu erhalten. Zudem müssen auch die Speicher der neuen Kamera-Handys wachsen, damit die Geräte genügend Fotos in sich aufnehmen können. Die Blitzfrage haben die Handyhersteller unterschiedlich gelöst: Das Sharp GX30 verfügt über einen integrierten Blitz; für das Sony Ericsson reichte es bloss für eine Blitzleuchte, die zwar Energie spart, aber die Umgebung nur rudimentär ausleuchtet. Für das VGA-KameraHandy Siemens CX65 hingegen gibt es ein aufsteckbares Blitzgerät. Nachteil der hohen Auflösung: Da bei einigen Mobilfunkanbietern die MMS-Gebühren von der Datenmenge abhängig sind, wird das Verschicken von Fotomitteilungen teurer werden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.