Aktualisiert 13.01.2014 09:17

«DSDS» erholt sichMit viel Trash geht es auch mit den Quoten bergauf

Nachdem «Deutschland sucht den Superstar» relativ schwach gestartet ist, erholen sich die Quoten wieder – skurrilen Kandidaten und einem Sextape sei Dank.

von
lme

Nachdem die erste Sendung von «Deutschland sucht den Superstar» schwach gestartet ist (nur 4,39 Millionen Zuschauer schalteten ein), sagten viele bereits den Tod der Castingshow voraus. Die zweite Sendung weist nun aber massiv bessere Quoten aus: 5,09 Millionen Fans zappten in «DSDS» rein, das entspricht einem Marktanteil von 15,7 Prozent. Zu dieser Steigerung beigetragen haben sicherlich die schrägen Kandidaten. Allen voran die durchgeknallte Melisa Omeragic mit ihrer grottenschlechten Bushido-Performance. Oder wie die 18-Jährige sagen würde: «Ferpormance».

Damit scheint der Plan von RTL aufzugehen. Mit einer auf krass getrimmten Jury, allen voran Rapper Kay One, vielen trashigen Kandidaten und noch mehr Tränen schaffen es die Sendungsmacher offenbar, die Leute vor den Bildschirm zu locken. Dass eine gute Stimme bei «DSDS» gar nicht mehr so wichtig ist, beweisen die Kandidatinnen Larissa und Tanja: Trotz ihres schwachen Gesangsauftritts sind beide eine Runde weiter. Vielleicht, weil die beiden mit einem gemeinsamen Lesben-Sextape für Furore sorgten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.