Schalke: Mit weiterem Kaufrausch aus der Krise?

Aktualisiert

SchalkeMit weiterem Kaufrausch aus der Krise?

Der schlechteste Saisonauftakt seit 23 Jahren: Das hoch gehandelte Schalke steckt tief in der Krise.

von
pbt

Nach dem 1:2 gegen Hamburg jetzt ein 1:2 gegen Hannover. Der Unmut auf Schalke wächst. «Wir haben einen Fehlstart hin­gelegt», gestand Felix Magath. Der Trainer steht in der Kritik, denn er hat den Umbruch des Teams forciert. Aber die teuren Zuzüge von Real Madrid sind keine Verstärkung. Stattdessen kriegen Abwehrchef Christoph Metzelder und Stürmerstar Raúl aufs Maul.

Vor allem Metzelder steht stellvertretend für den bisher erfolglosen Umbruch. Dessen missratene Abwehrversuche und Pässe wurden in der Schlussphase von wütenden Pfiffen der Fans begleitet. In dem ehema­ligen Dortmunder sehen sie den Hauptschuldigen für das Ende der langjährigen Schalker Abwehrstärke. Anders als zuletzt nahm Magath seinen Neuzugang nicht mehr in Schutz: «Wenn ein erfahrener Spieler wie er unsicher ist, wirkt sich das auf die gesamte Hintermannschaft aus. Wir haben ihn geholt, damit er unsere Abwehr stabilisiert. Das gelingt ihm derzeit nicht.»

Magath tritt in der Krise die Flucht nach vorne an und will mit weiteren Einkäufen im Sommerschlussverkauf den bedrohlichen Trend stoppen: «Für uns gibt es auf dem Transfermarkt in den nächsten Tagen noch einiges zu tun.» Gehandelt werden in Gelsenkirchen etwa die Holländer Rafael van der Vaart (Real Madrid) oder Klaas-Jan Huntelaar (Milan). (pbt/20 Minuten)

Deine Meinung