Schlüpfriger Werbespot: Mit Zombiebräuten zu mehr Fans
Aktualisiert

Schlüpfriger WerbespotMit Zombiebräuten zu mehr Fans

Verzweifelte Situationen erfordern ungewöhnliche Massnahmen: Der spanische Erstligist FC Getafe hat ein besonderes Werbevideo gemacht, um Zuschauer in sein oft leeres Stadion zu locken.

von
fbu

Ungewöhnliche Werbeaktion des FC Getafe: Zombiebräute sollen mehr Zuschauer ins Stadion locken (Quelle: YouTube).

Der FC Getafe ist hinter den grossen Vereinen Real und Atlético Madrid nur der dritte Klub in der spanischen Hauptstadt. Zur Folge hat dies vor allem, dass sich nur wenige Zuschauer ins Stadion von Getafe verirren. Ins Coliseum Alfonso Perez passen gerade mal 17 000 Fans – voll ist das Stadion aber eigentlich nie. Nicht viele Vereine der Primera División haben so wenig Zuschauer an ihren Spielen wie der FC Getafe. In der letzten Saison lag der Durchschnitt bei 11 184 Personen, das bedeutet Platz 19 von 20 Klubs der ersten spanischen Liga.

Mit nackter Haut zu mehr Zuschauer

Die Klub-Führung will gegen diese Misere ankämpfen. Mit einem etwas ungewöhnlichen Video wirbt der Verein um neue Anhänger. Das Video ist eine direkte Aufforderung an seine wenigen männlichen Fans doch bitte Sperma spenden zu gehen, um so auf natürliche Art und Weise für Fan-Nachwuchs zu sorgen - «je mehr, desto besser». Der Werbefilm beinhaltet auch eine Sequenz bei der Samenbank. Die spendewilligen Fussballfans werden da von Filmen mit «heissen Zombiebräuten aus Getafe» bei ihrem Dienst für den Verein unterstützt.

Völlig unkontrovers ist dieser Werbespot von Getafe natürlich nicht. Angel Torres, der die Idee für den Clip geliefert hat, betont, dass der Film an «Leute mit Humor» gerichtet sei. Er sei sich sicher, dass das nicht jedem gefalle, aber es tue ja auch keinem weh. Der Marketing-Direktor José Antonio Cuetara dürfte jedenfalls sehr zufrieden sein. Es sollen schon deutlich mehr Saisonkarten verkauft worden sein als im Vorjahr.

Linienrichter knipst Messi

Deine Meinung