«Schreckliche Körperbeziehung»: Mit zwölf Jahren schluckte Billie Eilish Diätpillen

Publiziert

«Schreckliche Körperbeziehung»Mit zwölf Jahren schluckte Billie Eilish Diätpillen

Pop-Megastar Billie Eilish ziert das Cover der neuen «Vanity Fair» und spricht über ihr schwieriges Verhältnis zum eigenen Körper und zum Geld.

von
Katja Fischer
1 / 9
Superstar mit 19 Jahren: Pop-Ikone Billie Eilish ist auf der neuen «Vanity Fair».

Superstar mit 19 Jahren: Pop-Ikone Billie Eilish ist auf der neuen «Vanity Fair».

Instagram/billieeilish/Vanit Fair
Im dazugehörigen intimen Artikel spricht Billie über ihre Tanktop-Paparazzi-Fotos vom Oktober.

Im dazugehörigen intimen Artikel spricht Billie über ihre Tanktop-Paparazzi-Fotos vom Oktober.

Instagram/billieeilish
Am liebsten trägt die Grammy-Gewinnerin weite Baggy-Kleider. Das sei wegen ihres Körpers, sagt Billie.

Am liebsten trägt die Grammy-Gewinnerin weite Baggy-Kleider. Das sei wegen ihres Körpers, sagt Billie.

REUTERS

Darum gehts

  • Billie Eilish (19) ist das Covermodel der neuen «Vanity Fair».

  • Im dazugehörigen Magazin-Artikel spricht der Pop-Superstar über seine Erfahrungen mit Diätpillen.

  • Zudem sinniert Eilish über die Paparazzi-Bilder von ihr im Tanktop, die kürzlich für viel Aufregung sorgten.

  • Und sie offenbart einen peinlichen Online-Shopping-Fauxpas.

Gross war die Aufregung, als Paparazzi Billie Eilish (19) im Oktober dabei ablichteten, wie sie aus ihrem Auto stieg. Grund: Die Pop-Ikone trug ein nudefarbenes Tanktop. Und in körperbetonter Kleidung hat die Welt Billie Eilish bis dahin noch nie zu Gesicht bekommen. Auf Paparazzi-Bildern schon gar nicht.

Jetzt ziert Billie in Gucci-Jacke, -Handschuhen und -Sonnenbrille die neue Ausgabe der «Vanity Fair» und reflektiert im Gespräch mit dem Magazin die seltenen Tanktop-Fotos von ihr. Ihr Umfeld habe sich damals Sorgen um sie gemacht, sagt sie. Denn ihr Körper sei immer der Grund dafür gewesen, weshalb sie sich geritzt habe. «Um ehrlich zu sein, habe ich nur wegen meines Körpers angefangen, Baggy-Klamotten zu tragen.»

«Ich dachte, ich wäre die Einzige»

Sie sei «wirklich sehr, sehr froh» darüber, dass die Fotos erst jetzt um die Welt gingen. Wäre ihr das vor drei Jahren passiert, «als ich mitten in meiner schrecklichen Körperbeziehung war», hätte sie die Schlagzeilen wohl nicht so gut verkraftet. Oder vor fünf Jahren, als sie «nicht wirklich ass».

Sie habe damals gehungert, schildert Eilish. Und sie erinnere sich daran, wie sie eine Pille geschluckt habe, «die mir sagte, dass ich dadurch abnehmen würde, und sie liess mich nur ins Bett pinkeln». Zwölf Jahre alt sei sie da gewesen.

Dass sie damals Diätpillen genommen haben, kann sie heute offenbar selbst fast nicht mehr fassen: «Es ist einfach verrückt. Ich kann nicht glauben, wie ich … wow. Ja, ich dachte, ich wäre die Einzige, die sich mit meinem Hass auf meinen Körper befasst, aber ich denke, auch das Internet hasst meinen Körper.» Das sei «grossartig», fügt sie sarkastisch an.

Das Internet hasse wohl alle Frauen, ergänzt die «Vanity Fair»-Journalistin. «Das Internet hasst Frauen», bestätigt Billie Eilish, die kürzlich wegen einer Skizze von Brüsten um die 100’000 Follower*innen verlor.

In einem Insta-Video Anfang Dezember erlaubte sich Billie Eilish ein Spässchen: Sie erschreckte ihren Hund mit ihren Brüsten

Instagram billieeilish/Invideo/Schimun Krausz

70 Froot Loops Packungen bestellt

Auch über ihr gespaltenes Verhältnis zum Geld spricht Billie Eilish in der «Vanity Fair»-Coverstory. Während der Corona-Pandemie habe sie nämlich Online-Shopping für sich entdeckt. Wie viel sie dafür ausgibt, weiss sie aber schlicht nicht. «Ich weiss nicht, was die Dinge kosten, weil ich nie erwachsen war», sagt sie. «Und weisst du, ich bin ohne Geld aufgewachsen.» In der Erwachsenenwelt landete sie schliesslich als Popstar, der bereits die grössten Hallen der Welt füllte.

Das sei wirklich seltsam, sinniert Billie weiter. Und packt mit einem Bestell-Fauxpas aus: «Ich fühle mich irgendwie dumm, weil ich denke, ich weiss nicht, wie viel Froot Loops kosten. Ich habe versucht, eine Schachtel Froot Loops zu bestellen und dachte: Oh ja sicher, das macht 35 Dollar. Ich wusste nicht, dass das teuer ist.» Sie habe darauf 70 Packungen der bunten Frühstücks-Getreideringe bestellt.

Hast du oder jemand, den du kennst, eine Essstörung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Juventute, Tel. 147

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Deine Meinung

22 Kommentare