Mitsubishi: Defizit vertuscht
Aktualisiert

Mitsubishi: Defizit vertuscht

Der Autobauer Mitsubishi muss nach einem tödlichen Unfall einen Schadenersatz von über 57000 Franken an die Hinterbliebenen bezahlen.

Eine 29-jährige Frau und ihre beiden Söhne wurden auf einem Trottoir der Metropole Yokohama von einem 140 Kilogramm schweren Reifen getroffen, der sich von einem Mitsubishi-Lastwagen gelöst hatte. Schuld war ein technischer Defekt, der zwar bekannt war, aber aus Spargründen vertuscht wurde.

Deine Meinung