Aktualisiert

SpekulationsgeschäfteMitt Romney mischt bei Prime Tower mit

Dem US-Präsidentschaftskandidat der Republikaner gehört ein Teil des höchsten Gebäudes der Schweiz. Auch in andere Immobilien und Konzerne hierzulande sind mit Geldern von Mitt Romney finanziert, wie seine Steuerunterlagen zeigen.

Der republikanische Kandidat für das amerikanische Präsidentenamt investiert in Schweizer Immobilien und Konzerne. Das schreibt der SonntagsBlick gestützt auf Romneys Steuererklärung.

Die Dokumente schildern ihn als weltweit tätigen Anleger. So ist er am 126 Meter hohen Zürcher Prime Towers beteiligt, das höchste Gebäude der Schweiz. Finanziert hat das Hochhaus die in Olten ansässige Immobilienfirma Swiss Prime Site. Bei dieser ist Romney Aktionär, schreibt der SonntagsBlick.

Rege handelte Romney letztes Jahr mit Aktien des Schweizer Nahrungsmittelmultis Nestlé, so der SonntagsBlick. Hinzu kommen Anlagen beim französischen Luxushändler LVHM. Dazu gehören die noblen Schweizer Uhrmarken Tag Heuer, Hublot und Zenith.

12,7 Millionen Franken verdient

am Freitag seine lange versprochenen Steuerunterlagen aus dem Jahr 2011 veröffentlicht. Danach verdiente der Multimillionär im vergangenen Jahr 13,7 Millionen Dollar und zahlte darauf 1,9 Millionen Dollar Steuern, was einer Rate von 14,1 Prozent entspricht. Im Jahr zuvor war sein Einkommen noch höher. Da entsprach seine Steuerzahlung von drei Millionen Dollar einer Quote von 13,9 Prozent.

Romney widerstand jedoch dem Druck, Unterlagen aus früheren Jahren zu veröffentlichen. Zum Vergleich: 2011 verdiente Präsident Barack Obama 790.000 Dollar und zahlte darauf fast 21 Prozent Steuern. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.