Aktualisiert 19.02.2019 14:17

Basel

Mittäterin neun Jahre nach Bluttat verhaftet

Im Auftrag der Solothurner Staatstanwaltschaft wurde am Dienstag in Basel eine 38-jährige Serbin verhaftet. Sie soll am tödlichen Raubüberfall von Metzerlen beteiligt gewesen sein.

von
lha
1 / 7
Am Dienstag klickten in Basel die Handschellen: Im Auftrag der Solothurner Staatsanwaltschaft wurde eine 38-jährige Serbin verhaftet, die am tödlichen Raubüberfall von Metzerlen im März 2018 beteiligt gewesen sein soll.

Am Dienstag klickten in Basel die Handschellen: Im Auftrag der Solothurner Staatsanwaltschaft wurde eine 38-jährige Serbin verhaftet, die am tödlichen Raubüberfall von Metzerlen im März 2018 beteiligt gewesen sein soll.

Keystone/Georgios Kefalas
Die beschauliche Leimentaler Gemeinde Metzerlen wurde im März 2010 Schauplatz eines blutigen Verbrechens. Acht Jahre später sind zwei Tatverdächtige verhaftet, ein dritter wird noch gesucht.

Die beschauliche Leimentaler Gemeinde Metzerlen wurde im März 2010 Schauplatz eines blutigen Verbrechens. Acht Jahre später sind zwei Tatverdächtige verhaftet, ein dritter wird noch gesucht.

Wikimedia/Yesuitus2001
Bei den Tatverdächtigen soll es sich um Angehörige der Pink Panthers handeln. Die Juwelendiebe vom Balkan sind berüchtigt. Im Mai 2013 türmte ein Pink Panther aus einem Lausanner Gefängnis.

Bei den Tatverdächtigen soll es sich um Angehörige der Pink Panthers handeln. Die Juwelendiebe vom Balkan sind berüchtigt. Im Mai 2013 türmte ein Pink Panther aus einem Lausanner Gefängnis.

Knapp neun Jahre nach dem tödlichen Raubüberfall in Metzerlen SO ist eine Frau am Dienstag in Basel festgenommen worden. Die 38-jährige Serbin steht im Verdacht, beim Raubüberfall im Hintergrund mitgewirkt zu haben.

Gegen die Frau läuft eine Strafuntersuchung wegen Raubes, wie die Solothurner Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Ermittlungsbehörden gehen nicht davon aus, dass die Frau selber am Tatort anwesend gewesen war.

Opfer war ehemaliger Gemeindeammann

Der brutale Raubüberfall hatte sich am 14. März 2010 in der an Frankreich angrenzenden Gemeinde Metzerlen ereignet. Ein 71-jähriger Schweizer wurde in seinem Haus schwer verletzt. Seine Frau fand den Mann blutüberströmt.

Er wies Kopfverletzungen auf. Der ehemalige Gemindeammann verstarb vier Monate nach der Tat im Spital. Die Hintergründe des Gewaltverbrechens gaben den Ermittlungsbehörden zunächst Rätsel auf.

Täter sollen zu internationaler Bande gehören

Die Staatsanwaltschaft führt mittlerweile gegen sechs Personen eine Strafuntersuchung. Es handelt sich dabei um einen serbischen und einen holländischen Beschuldigten. Der 39-jährige Holländer war im vergangenen April in Holland festgenommen worden. Er wurde mittlerweile an die Schweiz ausgeliefert. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft führt zudem eine Strafuntersuchung gegen die mutmasslichen Organisatoren, einen 65-jährigen und einen 39-jährigen Serben. Die Drahtzieher der Tat sollen der berüchtigten Juwelendiebesbande Pink Panthers angehören. Die Solothurner Staatsanwaltschaft bestätigte im Juni 2018, dass Hinweise vorliegen, dass die Beschuldigten als Mitglieder einer international agierenden Organisation gehandelt haben.

Ermittlungen weit fortgeschritten

Weiter werden zwei Frauen verdächtigt, am Raubüberfall am Rande mitgewirkt zu haben. Es handelt sich um die am Dienstag festgenommene Serbin und um eine 50-jährige Schweizerin. Die Ermittlungen laufen und sind bereits weit fortgeschritten, wie Staatsanwaltschaft festhält. (lha/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.