Aktualisiert 05.09.2006 20:31

Mittelchen gegen Kater unwirksam

Die Fachstelle für Alkohol- und andere Drogenprobleme (SFA) warnt vor chemischen Mittelchen gegen den Kater. Solche Substanzen sind genauso unwirksam wie Rollmops oder Tomatensaft mit viel Pfeffer.

Zu diesem Schluss kommt eine im «British Medical Journal» publizierte Studie. Die mit der Einführung der 0,5-Promille-Grenze lancierten «Wundermittel», wie etwa das belgische Fruktosegetränk Outox, beschleunigen den Alkoholabbau in vielen Fällen gar nicht – oder nur minim. «Der Körper baute im Idealfall 0,18 statt 0,15 Promille in der Stunde ab», so der Vizedirektor der SFA, Holger Schmid. Dabei versprächen die Hersteller mit Slogans wie «trink dich nüchtern» oder «das Getränk, das den Ausweis rettet», dass der Suff bis zu sechsmal schneller abflaue.

«Die Wirkung dieser Mittel ist also genauso unwirksam wie die abenteurlichen Versuche, den Kater zu verjagen», sagt Schmid. Folglich gibt es laut Studie nur drei wirkungsvolle Möglichkeiten, die gegen den Kater helfen: Abstinenz, massvolles Trinken und Geduld am nächsten Tag.

Gianni Demarin, ein ehemaliger Schweizer Outox-Importeur, hat dem politischen Druck gegen solche Lifestylemedikamente bereits nachgegeben. Dennoch ist er von deren Wirkung überzeugt. Demarin: «Bei mir hat das Produkt immer funktioniert.»

Nico Menzato

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.