Mitten im Dorf: Rentnerin auf dem Trottoir überfahren
Aktualisiert

Mitten im Dorf: Rentnerin auf dem Trottoir überfahren

Ein 25-jähriger Autofahrer fährt in Sirnach aufs Trottoir und rast in eine Rentnerin. Diese stirbt später an ihren Verletzungen. Zeugen vermuten: Der Fahrer stand unter Drogen.

«Sie wurde am helllichten Tag auf dem Trottoir überfahren», sagt ein alter Mann in Sirnach kopfschüttelnd. Er kannte die 68-jährige Frau gut, die am Samstagmorgen starb.

Die Rentnerin aus Sirnach wollte wie immer mit ihrem Mann einkaufen gehen. Auf dem kurzen Weg von der Wohnung zu den Läden geschah es dann: Ein 25-Jähriger kam mit seinem Auto zu schnell um die Kurve, geriet aufs Trottoir und erfasste die 68-Jährige frontal. Sie wurde weggeschleudert und schwer verletzt. Sie starb später im Spital.

Nach dem Zusammenstoss fuhr der Unfallverursacher zunächst weiter. Erst nach etwa zwanzig Metern stellte er das Fahrzeug auf einen Parkplatz. Zeugen beobachteten, wie der Fahrer sich sehr widerspenstig und aggressiv verhielt. «So wie er sich benahm, war er wohl auf Drogen», vermutet ein Restaurant-Mitarbeiter.

Ein Verdacht, den Kapo-Sprecher Ernst Vogelsanger weder bestätigen noch dementieren konnte. Aber: «Der Lenker musste mit Handschellen abgeführt werden und wurde inhaftiert.» Aufgrund seines Zustands habe man ihn auch noch nicht einvernehmen können. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

Annette Hirschberg

Deine Meinung