Kenia: Mob geht auf Frau im Minirock los
Aktualisiert

KeniaMob geht auf Frau im Minirock los

Männer haben in der kenianischen Hauptstadt Nairobi zum zweiten Mal innert kurzer Zeit eine Frau im Minirock angegriffen. Die Polizei nahm zahlreiche Personen fest.

Demonstrantinnen protestieren am Montag in Nairobi für das Recht der Frau, ihre Kleidung frei auszuwählen.

Demonstrantinnen protestieren am Montag in Nairobi für das Recht der Frau, ihre Kleidung frei auszuwählen.

Der neue Vorfall ereignet sich am Dienstag: Die Frau wurde an einer Bushaltestelle von Dutzenden Männern angegriffen. Das Opfer wurde geschlagen, und ihr wurden die Kleider vom Leib gerissen. Sie sei in ein Spital gebracht worden, teilte die Polizei mit. Etwa hundert Menschen seien danach festgenommen worden und würden befragt.

Erst vor einer Woche war in Nairobi eine junge Frau im Minirock angegriffen worden. Ein Video von dem Vorfall verbreitete sich rasch im Internet.

Quelle: Youtube/Kenya CitizenTV

Tradition prallt auf westliche Mode

Am Tag vor dem neuen Vorfall waren rund 1000 Menschen auf die Strasse gegangen, um gegen Übergriffe auf angeblich zu provokant gekleidete Frauen zu protestieren. Sie forderten das Recht, sich frei kleiden zu können.

In den sozialen Medien laufen die Proteste gegen die Übergriffe unter dem Hashtag #MyDressMyChoice. In dem ostafrikanischen Land prallen neue, westlich geprägte Modestile auf traditionelle afrikanische Kleidung.

Frauen spielen eine aktive Rolle in der Gesellschaft, doch wenige haben hohe Positionen inne. Auch das Parlament ist männlich dominiert. Im nahe gelegenen Ruanda hingegen stellen Frauen die Hälfte der Abgeordneten. (sda)

Deine Meinung