Aktualisiert 09.12.2008 19:20

Sorgenecke für LehrlingeMobbing am Arbeitsplatz

Seit einiger Zeit verschlimmert sich die Situation in meinem Lehrbetrieb. Der einzige ältere Kollege schikaniert mich ständig mit Kleinigkeiten. Er lässt mich spüren, dass ich im Büro nichts zu sagen habe, und schiebt alle Arbeiten, auf die er keine Lust hat, auf mich ab. Und das Beste: Was ich auch mache – es ist falsch! Das Ganze belastet mich total. Laut meiner Ärztin leide ich an Depressionen, meine Bauchkrämpfe sind psychisch bedingt. Mit meiner Chefin sprechen kann ich nicht. Sie weiss, dass der Umgang dieses Kollegen absolut nicht fair ist, aber sie traut sich nicht, etwas dagegen zu unternehmen. Was kann ich tun? Christina

Um klärende Gespräche kommst du nicht herum, und zwar zunächst einmal mit dem älteren Kollegen selbst. Den Betroffenen direkt mit seinem Verhalten zu konfrontieren, ist der erste Schritt. Bleibt dies ergebnislos, sprichst du deine Chefin auf die Probleme an. Zur Vorbereitung empfehle ich dir, eine Art Tagebuch über schwierige Vorkommnisse zu führen. So hast du eine saubere Gesprächsgrundlage, die man nicht so einfach übergehen kann. Wenn möglich bringst du konkrete Verbesserungsvorschläge vor.

Dass sich deine Chefin nicht traut, den Kollegen zurechtzuweisen, darf dich nicht entmutigen. Schon die allgemeine Fürsorgepflicht des Arbeitgebers erfordert ein Eingreifen – immerhin geht dir das Ganze bereits an die Gesundheit. Für dich steht aber zusätzlich deine Ausbildung auf dem Spiel!

Sobald der Lehrerfolg in Frage gestellt ist, ist deine Chefin in besonderer Weise zum Handeln verpflichtet. Unterlässt sie das oder kann sie sich nicht durchsetzen, steht dir der Weg zum Berufsbildungsamt offen.

Ralf Margreiter, Ressortleiter Jugend- und Lehrlingsfragen des KV Schweiz, beantwortet unter sorgenecke@20minuten.ch deine Fragen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.