Mobile-Reporter: Spektakulärer Unfall in Zürich
Aktualisiert

Mobile-Reporter: Spektakulärer Unfall in Zürich

Die Einzelteile des schrottreifen Autos liegen weit verstreut: In Zürich prallte ein 18-Jähriger in einen VBZ-Bus und verursachte grossen Sachschaden am Bus. Einen Fahrausweis besass der Lenker nicht.

Kurz nach 6.20 Uhr fuhr ein von der Langstrasse her kommender Personenwagen in Richtung Altstetten im Stadtkreis 4 stadtauswärts. Wegen der zu hohen Geschwindigkeit kam der Opel Astra in der Rechtskurve vor dem Hardplatz ins rutschen und kollidierte mit einem von der Haltestelle losfahrenden VBZ-Bus der Linie 31. Durch die Wucht der Kollision schleuderte der Personenwagen in einen Inselschutzpfosten und kam anschliessend kurz vor der Bushaltestelle Hardplatz zum stehen.

Der Lenker, ein 18-jährige Philippiner, war nicht im Besitz eines gültigen Führerausweises. Er und sein 21-jähriger Schweizer Beifahrer blieben unverletzt. Am total demolierten Unfallwagen, sowie am Trolleybus entstand ein Sachschaden von über 50'000 Franken. Der genaue Unfallhergang wird nun durch Spezialisten des Unfalltechnischen Dienstes der Stadtpolizei Zürich abgeklärt. Der Hardplatz musste während rund drei Stunden für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt werden.

Werden Sie 20-Minuten-Mobile-Reporter!

Wenn Sie eine Tramkollision, eine Leopardengeburt oder einen Promi beim Skaten sehen, knipsen, filmen oder tippen Sie was das Zeug hält, und schicken Sie uns das Resultat. Ihre Einsendung wird direkt in den Agenturen-Ticker unserer News-Redaktion gespiesen. So ist garantiert, dass uns nichts entgeht.

Deine Meinung