Mobiles Internet wird immer beliebter
Aktualisiert

Mobiles Internet wird immer beliebter

Immer mehr Menschen surfen mit ihrem Handy im Internet. Die Zahl der Abonnenten für mobile Internetdienste wird gemäss einer Studie bis ins Jahr 2013 auf über 1,7 Milliarden steigen.

von
Christian Iten

Antrieb für die Nutzung des mobilen Internets werden neue Web-2.0-Dienste sein. Also Anwendungen, die es dem Nutzer erlauben, selber Inhalte im Internet zu publizieren oder sich mit den Mitgliedern einer Online-Community auszutauschen. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht zum Thema «Mobile Web 2.0» der Agentur Juniper Research.

Gegenüber den heute weltweit 577 Millionen mobilen Webnutzern prognostiziert der Bericht bis ins Jahr 2013 eine Verdreifachung auf 1,7 Milliarden Nutzern. Voraussetzung sei allerdings eine wirklich offene Bereitstellung des mobilen Webs durch mobile Flatrate-Modelle analog zu festen Internetanschlüssen. Als wichtiger Faktor für das Wachstum nennt die Studie zudem die Verbreitung des Mobilfunkstandards der dritten Generation (3G), der schnelle Datenverbindungen über UMTS ermöglicht.

«Die Verbreitung der Web 2.0-Anwendungen für Handys sei für die Marketingbranche von grosser Bedeutung», sagt Marcel Engelberger von der Internetagentur Lifecom. «Die Mitglieder von Social-Networking-Plattformen wie Facebook geben sehr viele Informationen über sich preis. Dies ermöglicht den Werbetreibenden, gezielt Werbung zu schalten», erklärt der Internet-Experte. Auch Unternehmen, die Software für den Mobilbereich programmieren, werden gemäss Engelberger vom Wachstum profitieren.

Deine Meinung