Unfreiwillige Tauschaktion: Mobiliar muss «gefälschte» iPods tauschen
Aktualisiert

Unfreiwillige TauschaktionMobiliar muss «gefälschte» iPods tauschen

Am Swiss Economic Forum verteilte die Mobiliar kürzlich als Werbegeschenk feuerrote MP3-Player. Das sorgte bei Apple für rote Köpfe, denn das Produkt aus China ähnelte frappant dem iPod-Original.

Insgesamt über 1000 der MP3-Player, die einem iPod shuffle stark ähneln, verteilte die Mobiliar am Swiss Economic Forum. Dumm nur, dass einer der Teilnehmer der Apple-Chef der Schweiz, Adrian Schmucki, war. Der erkannte das gefälschte Produkt auf den ersten Blick.

Wie die «Basler Zeitung» am Samstag berichtete, prüfte Apple eine Klage gegen die Mobiliar. Heute krebste Apple zurück: Wie die beiden Unternehmen bekannt gaben, hat man sich in der Zwischenzeit aussergerichtlich geeinigt.

Die «Unstimmigkeiten» seien «bereinigt», heisst es. Beide Unternehmen seien sich einig, dass dem Schutz der Marke und des Originals im globalisierten Markt hohe Bedeutung zukomme.

Zudem tut die Mobiliar Busse: Teilnehmer, die mit der Kopie des Apple-Produkts nicht zufrieden sind, dürfen es gratis gegen einen Original-Shuffle tauschen.

Deine Meinung