Aktualisiert 11.09.2013 13:37

Kooperation

Mobiliar steigt bei Migros-Carsharing-Portal ein

Mit dem gemeinsamen Portal «Sharoo» von Migros und Mobiliar sollen private Fahrzeugbesitzer künftig ihre Autos via Smartphone anderen zur Verfügung stellen können.

Beim Start-up aus Glattbrugg handelt es sich um eine Internet-Plattform zum Teilen und Nutzen von privaten und geschäftlichen Fahrzeugen.

Beim Start-up aus Glattbrugg handelt es sich um eine Internet-Plattform zum Teilen und Nutzen von privaten und geschäftlichen Fahrzeugen.

Die Migros und die Mobiliar kooperieren im Bereich Carsharing. Dazu beteiligt sich die Mobiliar an dem von der Migros-Tochter m-way AG entwickelten Start-up-Unternehmen «Sharoo». Dies teilte die Mobiliar am Mittwoch mit.

Die Versicherung übernimmt im Rahmen einer Kapitalerhöhung bei der «Sharoo» AG 37,5 Prozent des Aktienkapitals. Die Migros-Tochter für Elektromobilität m-way bleibt Mehrheitsaktionärin von Sharoo. Beim Start-up aus Glattbrugg handelt es sich um eine Internet-Plattform zum Teilen und Nutzen von privaten und geschäftlichen Fahrzeugen.

Motorfahrzeuge stünden im Schnitt täglich 23 bis 24 Stunden ungenutzt auf einem Parkplatz, wird die Geschäftsidee von «Sharoo» in der Mitteilung erklärt. Mit «Sharoo» sollen private Fahrzeugbesitzer und Flottenbetreiber künftig ihre Fahrzeuge während dieser Brachzeiten via Smartphone anderen zur Verfügung stellen können.

Spezielle Versicherungslösung

Die Mobiliar-Versicherung hat für «Sharoo» spezielle Versicherungslösungen entwickelt, die ein sorgenfreies Teilen und Nutzen der Fahrzeuge ermöglichen sollen. «Teilen als Geschäftsmodell ist überzeugend, weil es den sparsamen Umgang mit Ressourcen fördert», wird Mobiliarchef Markus Hongler in der Mitteilung zitiert.

Am meisten interessierten sich junge Menschen in Städten und urbanen Regionen für diese Lösung. Diese seien insbesondere bei teuren Anschaffungen wie Ferienwohnungen und Autos zunehmend bereit, diese in der ungenutzten Zeit mit anderen zu teilen. Ende Oktober sollen erstmals über die «Sharoo»-Plattform Fahrzeuge vermittelt werden. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.