Hoher Ölpreis: Mobility erhöht Tarife
Aktualisiert

Hoher ÖlpreisMobility erhöht Tarife

Die hohen Benzinpreise zwingen den Carsharer Mobility zu einer Tariferhöhung um 2 Rappen pro Kilometer.

von
Alex Hämmerli

«Seit Ende April haben wir zugewartet, nun müssen wir die Kilometertarife wohl oder übel anheben», so Mobility-Sprecherin Janine Margiotta. Konkret zahlen Schweizer Autoteiler per 8. September einen Aufpreis von zwei Rappen pro gefahrenen Kilometer. Ab dem 101. Kilometer reduziert sich der Zuschlag auf einen Rappen. «Sollte der Benzinpreis über 2.10 Franken pro Liter steigen, wäre wiederum eine Anpassung um zwei Rappen nötig», so Margiotta weiter. Fällt der Preis jedoch wider Erwarten über eine «längere Zeitspanne» unter 1,85 Franken pro Liter, will Mobility die Preiserhöhung wieder rückgängig machen.

Gemäss Margiotta werden die Kunden dem Unternehmen wegen den höheren Preisen kaum den Rücken kehren: «Mobility bietet im Vergleich mit privaten Autos auch mit den höheren Tarifen ein gros­ses Sparpotential. Die ökonomische Hebelwirkung ergibt sich vor allem aus dem sinnvollen Umgang mit der eigenen Mobilität in Kombination mit dem ÖV. Die positive Ökobilanz gibts gratis dazu.» Pro Kilometer zahlt ein Kunde je nach Grösse des Fahrzeugs ab 8. September zwischen 52 und 94 Rappen. Dazu kommt ein Stundentarif, der am Tag zwischen 2.70 und 4.20 Franken liegt. Benzin und Unterhaltskosten sind im Preis eingeschlossen.

Deine Meinung