Virgil Abloh – Modedesigner von Louis Vuitton und Off-White stirbt mit 41 an Krebs
Publiziert

Virgil AblohModedesigner von Louis Vuitton und Off-White stirbt mit 41 an Krebs

Zwei Jahre lang kämpfte Designer Virgil Abloh gegen eine seltene Form von Krebs. Diesen Kampf verlor der 41-Jährige nun.

von
Angela Rosser
1 / 6
Der Modedesigner Virgil Abloh (41) ist verstorben.

Der Modedesigner Virgil Abloh (41) ist verstorben.

REUTERS
Der Designer erlag einer seltenen Form von Krebs.

Der Designer erlag einer seltenen Form von Krebs.

AFP
Er gründete sein eigenes Modelabel Off-White … 

Er gründete sein eigenes Modelabel Off-White …

AFP

Darum gehts

  • Der berühmte Modedesigner Virgil Abloh ist tot.

  • Er starb mit 41 Jahren an einer seltenen Form von Krebs.

  • Abloh arbeitete zuletzt als künstlerischer Leiter bei Louis Vuitton.

Zwei Jahre lang kämpfte Virgil Abloh gegen das kardiale Angiosarkom, eine seltene Form von Krebs. Wie «NBC» schreibt, informierte ein Post auf Instagram die Welt von Ablohs Tod. Er wurde 41 Jahre alt und hinterlässt eine Frau sowie zwei Kinder.

Abloh wurde durch seine Luxus-Streetwear-Marke Off-White berühmt und arbeitete als Creative Director für Kanye West. Seit 2018 war er künstlerischer Leiter beim französischen Luxuslabel Louis Vuitton.

LVMH-CEO bekundet Beileid

Der CEO der Luxus-Firma LVMH (Louis Vuitton Moët Hennessy), Bernard Arnault, schreibt auf Twitter: «Wir sind schockiert über diese schreckliche Nachricht. Virgil war nicht nur ein genialer Designer und Visionär, er war auch ein Mann mit einer wunderschönen Seele und grosser Weisheit.»

Er war einer der wenigen schwarzen Designer an der Spitze eines französischen Modehauses und der erste schwarze künstlerische Leiter bei Louis Vuitton. «Unsere Gedanken sind bei seiner Familie beim Verlust ihres Mannes, Vaters, Bruders, Sohn und Freund», schliesst Arnaud auf Twitter.

In seiner Arbeit für Louis Vuitton sprach er sowohl ökologische als auch soziale Themen an und verbreitete bei seiner Januar-Show in Paris Botschaften gegen Rassismus und Homophobie. Nach eigenen Angaben wollte er seine Partnerschaft mit LVMH nutzen, «um die Chancen für unterschiedliche Menschen zu erweitern und mehr Gleichberechtigung und Inklusion in den von uns bedienten Branchen zu fördern».

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung