Grosser Verlust: Modekette OVS schreibt über 50 Millionen Euro ab

Publiziert

Grosser VerlustModekette OVS schreibt über 50 Millionen Euro ab

Totalliquidationen und Filial-Schliessungen: Der Schiffbruch in der Schweiz drückt das italienische Unternehmen in die roten Zahlen.

von
dob
1 / 20
Die italienische Modekette OVS hat in der Schweiz Schiffbruch erlitten. Das schlägt sich in den Unternehmenszahlen nieder: Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres muss OVS über 50 Millionen Euro abschreiben, wie die Zeitschrift «Textilwirtschaft» vermeldet.

Die italienische Modekette OVS hat in der Schweiz Schiffbruch erlitten. Das schlägt sich in den Unternehmenszahlen nieder: Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres muss OVS über 50 Millionen Euro abschreiben, wie die Zeitschrift «Textilwirtschaft» vermeldet.

Keystone/Christian Beutler
Auch die OVS-Mitarbeiter kriegen das zu spüren: Anstatt Ende Monat den vollen Lohn erhalten sie in diesen Tagen die Hälfte.

Auch die OVS-Mitarbeiter kriegen das zu spüren: Anstatt Ende Monat den vollen Lohn erhalten sie in diesen Tagen die Hälfte.

20 Minuten/rkn
Die Mitarbeiter glauben auch nicht, dass sie irgendeine Abfindung erhalten würden, falls ihnen gekündigt wird: «Es ist ja gar kein Geld mehr da», sagte ein OVS-Angestellter, der anonym bleiben möchte, Anfang Juni zu 20 Minuten.

Die Mitarbeiter glauben auch nicht, dass sie irgendeine Abfindung erhalten würden, falls ihnen gekündigt wird: «Es ist ja gar kein Geld mehr da», sagte ein OVS-Angestellter, der anonym bleiben möchte, Anfang Juni zu 20 Minuten.

Keystone/Christian Beutler

Für das gescheiterte Schweiz-Abenteuer muss die italienische Modekette OVS finanziell schwer bluten. In dem von Februar bis April dauernden ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres schrieb das Unternehmen über 53 Millionen Euro ab, wie die Unternehmen in einer Medienmitteilung vermeldet. Das drückt OVS in die roten Zahlen: Unter dem Strich resultiert ein operativer Verlust von 24,5 Millionen Euro.

Im Heimatmarkt Italien läuft es indes besser. Dort hat OVS die Einnahmen im ersten Quartal um rund 2 Prozent auf 266 Millionen Euro steigern können. Damit konnte sich das Unternehmen sogar dem negativen Trend in der heimischen Textilbranche widersetzen: Die Umsätze brachen dort im Februar und März zwischen 5 bis 9 Prozent ein.

Halbe Löhne

Das fehlende Geld in der Schweiz macht auch den Mitarbeitern von OVS zu schaffen: Statt den vollen Lohn auf Ende Monat erhalten sie vorerst die Hälfte. Der Rest soll später ausgezahlt werden. Zudem hat die Schliessung der ersten der rund 140 OVS-Filialen in der Schweiz bereits begonnen. Auch der Flagschiff-Store in Zürich macht dicht. Die Filialen sollen gestaffelt geschlossen werden.

OVS ist der Charles-Vögele-Nachfolger und steht vor dem Konkurs. Seit Ende Mai ist die Modekette in provisorischer Nachlassstundung. Betroffen sind rund 1200 Angestellte.

Bleiben Sie über Wirtschaftsthemen informiert

Wenn Sie die Benachrichtigungen des Wirtschaftskanals abonnieren, bleiben Sie stets top informiert über die Entwicklungen der Business-Welt. Erfahren Sie dank des Dienstes zuerst, welcher Boss mit dem Rücken zur Wand steht oder ob Ihr Job bald durch einen Roboter erledigt wird.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für das Wirtschafts-Ressort aktivieren.

Deine Meinung