Rosalie Nelson: Model lanciert Petition gegen Magerwahn
Publiziert

Rosalie NelsonModel lanciert Petition gegen Magerwahn

Trotz Modelmassen wurde Rosalie Nelson zum Hungern aufgefordert. Ihr reicht es: Sie fordert ein Magermodel-Verbot.

von
los

Sie ist 23-jährig, knapp 180 Zentimeter gross, wiegt 55 Kilogramm – und ist zu dick. Obwohl Rosalie Nelsons Gewicht offensichtlich besorgniserregend tief ist, forderten sie diverse Agenturen und Booker dazu auf, abzunehmen. Zu viel des Erträglichen für das australische Model. Nelson spricht nicht nur mit dem «Telegraph» über ihre jüngsten Erfahrungen im Model-Business, sie lanciert auch eine Petition gegen den Magerwahn.

«Egal wo ich hinkam, jeder Casting-Agent und Booker sagte mir, dass ich zu dick sei», berichtet Nelson von der letzten Fashion Week in London. Statt der in England geforderten maximal 89 Zentimeter Hüftumfang wies Rosalie deren 94 auf. Die Konsequenz: hungern. «Ich trainierte täglich eine Stunde und ass nur Obst und Gemüse. Mein gesamtes Denken kreiste darum, wie ich Kohlenhydrate vermeiden kann und wie viele Kalorien ich bereits zu mir genommen habe. Vier Monate später hatte ich es geschafft: meine Hüften hatten einen Umfang von 90 Zentimetern.»

Ziel erreicht? Von wegen!

Doch auch minus vier Zentimeter Hüftumfang reichten nicht. Als Nelson erneut bei den Agenturen antrabte, habe es wieder geheissen: abnehmen. «Eine Agentur sagte wortwörtlich: ‹Wir wollen dich knochig, anders können wir dich nicht vermitteln›», berichtet das Model.

Der Punkt, an dem der Schönen – glücklicherweise – alles zuwider wurde. «Mir wurde bewusst, dass ich diesen Wahnsinn stoppen muss.» Mittels einer Petition richtet sich Rosalie nun direkt ans britische Parlament. Ihre Forderung: regelmässige Gesundheits-Checks seitens der Agenturen und ein Verbot zu dünner Models auf dem Laufsteg.

Ob England auf Nelsons Gesuch eingehen wird? Frankreich jedenfalls verabschiedete bereits im Frühling ein Gesetz, das Models mit einem BMI von unter 18 auf dem Catwalk verbietet. Nelsons Petiton auf change.org immerhin hat schon knapp 60'000 Unterstützer. Und hoffentlich bald noch viele mehr.

Deine Meinung