Aktualisiert 24.06.2004 13:21

Moderator gefeuert, weil er Cliff Richard spielte

Ein Streit um die Musik des britischen Altstars kostete Moderator Tony Blackburn seinen Job.

In seiner Morgensendung hatte Blackburn mehrfach Titel von Cliff Richard gespielt, und das gegen die ausdrückliche Anweisung seiner Vorgesetzten, die das Format des Senders mit «Easy Listening» definieren.

Am Mittwoch machte Blackburn den Streit öffentlich, indem er die Anweisung vorlas, in der er aufgefordert wurde, keine Richard-Titel mehr zu spielen - nur um gleich darauf dessen Songs "We Don't Talk Any More" und "Living Doll" zu senden. Nur wenig später habe ihm ein Classic Golds Manager die Kündigung ausgesprochen, wie der Onlinedienst netzeitung.de berichtet.

Manager John Baish selbst bestreitet dies und erklärte, er habe Blackburn "24 Stunden zum Durchatmen" gegeben.

O-Ton Baish: "Wir möchten nicht, dass Tony geht, aber wir möchten das Problem lösen. Wir werden ihn heute noch kontaktieren."

Und weiter: Das Problem sei weniger Cliff Richard als vielmehr das musikalische Profil des Senders. "Im Moment passt er einfach nicht in unser Format. Aber das kann sich natürlich ändern".

Auch andere Künstler seien momentan nicht im Programm. Als Beispiel nannte Baish auch den Rock'n'Roll-Star der 80er: Shakin Stevens.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.