Rekord verpasst : Moderator war fast 125 Stunden am Mikrofon
Aktualisiert

Rekord verpasst Moderator war fast 125 Stunden am Mikrofon

Larry Lüscher ist neuer Schweizer Meister im Radio-Dauer-Moderieren. Zum Weltrekord hat es dem Zofinger Moderator aber nicht gereicht.

von
sie
1 / 5
Der 20-jährige Larry Lüscher wollte 200 Stunden am Stück moderieren - und den Weltrekord eines Holländers über 198 Stunden brechen. Doch nach 125 Stunden musste er am Dienstag aufgeben.

Der 20-jährige Larry Lüscher wollte 200 Stunden am Stück moderieren - und den Weltrekord eines Holländers über 198 Stunden brechen. Doch nach 125 Stunden musste er am Dienstag aufgeben.

Radio Inside
Kraft gaben ihm bei seinem Versuch Powerdrinks aus Kokoswasser mit Randensaft und gesundheitsfördernden Pülverchen.

Kraft gaben ihm bei seinem Versuch Powerdrinks aus Kokoswasser mit Randensaft und gesundheitsfördernden Pülverchen.

Radio Inside
Jede Stunde durfte er fünf Minuten schlafen. Dafür wurde extra ein Schlafenszelt direkt neben dem Radiostudio eingerichtet.

Jede Stunde durfte er fünf Minuten schlafen. Dafür wurde extra ein Schlafenszelt direkt neben dem Radiostudio eingerichtet.

Radio Inside

200 Stunden wollte der Zofinger Radiomoderator Larry Lüscher nonstop moderieren und damit einen neuen Weltrekord aufstellen. Doch am Dienstagmorgen musste er nach 124 Stunden und 50 Minuten Forfait geben. «Er wollte nicht aufgeben, doch wir mussten ihm sagen, dass er aufhören soll», so Radio-Inside- Geschäftsführer David Kaufmann. Sein Kopf habe nach der langen Zeit ohne längere Schlafpause nicht mehr richtig funktioniert. «Er hat nicht mehr kapiert, was er machen und warum er einen Song anmoderieren sollte», so Kaufmann. Zudem sei sein Fuss aus unbekannten Gründen angeschwollen, seine Stimme habe immer wieder versagt und die englischen Songs habe der Moderator nach fünf Tagen ohne Schlaf Deutsch ausgesprochen.

Fünf Minuten Schlaf pro Stunde

Während den fünf Tagen und fünf Stunden waren die Regeln streng: Der Moderator musste jeden Song selber ansagen und manuell auslösen. Fünf Minuten Schlaf pro Stunde waren erlaubt. Dafür wurde ein Schlafzelt direkt neben dem Studio aufgebaut. Darin verkroch sich Lüscher hundemüde am Dienstagmorgen, nachdem er den Weltrekordversuch abbrechen musste. Zuvor hatte er noch als letzte Moderation den Song «Same Love» von Macklemore angekündigt. Nach Lüschers Abgang lief bei Radio Inside zu seinen Ehren «We Are the Champions» über den Sender.

Wenigstens Schweizer Meister

Noch am Montag hatte der Radio-Moderator den Schweizer Rekord in der Dauermoderation von 105 Stunden geknackt. «Das hat ihm nochmals einen Energie-Kick gegeben, genau wie der Besuch von Facebook-Star Bendrit Bajra», so Kaufmann. Zudem seien immer wieder Radiohörer und Freunde von Lüscher im extra eingerichteten Radiostudio im Einkaufszentrum a1 in Oftringen vorbeigekommen: «Die waren ihm eine Stütze», weiss Kaufmann.

Der 20-jährige Lüscher bereitete sich einen Monat lang auf den Weltrekord vor. Ein Ernährungsberater und ein Mental-Coach standen ihm zur Seite. Am Mittwoch gibt es nun eine Sondersendung mit allen lustigen Versprechern, zudem kommen nochmals die Coaches und Kollegen zu Wort. Nicht im Studio ist dann Larry Lüscher, denn der Moderator schläft bestimmt einige Tage durch, glaubt sein Chef David Kaufmann.

Deine Meinung