Aktualisiert

Spezielle ZügleteMöbel-Schleppen ist out – heute kommt der Kran

Ein junges Paar hat sich das Zügeln leicht gemacht: Statt die Möbel aufwendig in die neue Wohnung zu tragen, bestellten sie einen Kran und sparten viel Schweiss.

von
jak

Eigentlich ist ein Umzug für die meisten Leute eine strenge Angelegenheit. David Bürgi und seine Freundin Angela aber nahmen es etwas lockerer: Sie zogen in die Wohnung eines benachbarten Hauses. Ihre Möbel transportierten sie ganz einfach mit einem Kran, wie der Einsiedler Anzeiger berichtet.

«Ich wollte nicht Möbel die Treppe runterschleppen»

«Wir sind ja nur ein paar Häuser weiter gezogen», sagt Bürgi. «Für mich war deshalb von Anfang an klar, dass ich nicht Möbel die Treppe runterschleppen werde.» Das Treppenhaus sei sehr eng. Und da Bürgi selbst beim Umzugs- und Transportunternehmen Welti-Furrer arbeitet, war es naheliegend, dass er sich einen mobilen Baukran zur Hilfe nimmt. Sein Chef hatte nichts dagegen. «Wie jeder andere Kunde musste aber auch ich etwas dafür zahlen.»

Und obwohl nichts auf die altmodische Art und Weise geschleppt werden musste, waren doch einige Vorbereitungen zu treffen. «Die Absturzsicherung ist sehr wichtig und die Ladung durfte auch nicht schwenken, wenn jemand gerade darunter steht.» «Aber das ist unsere alltägliche Arbeit und es gab auch an diesem Samstag keine Probleme.» Vor dem Dorflädeli versammelte sich während der Züglete auch die Nachbarschaft. «Alle wollten wissen, was los ist und ob hier irgendetwas gebaut wird.»

Innert zwei Stunden war die alte Wohnung leer

Und so schwebte der gesamte Haushalt vom dritten Stock des alten Hauses in den zweiten Stock des neuen Heims. «Wir transportierten alles mit der Barelle: Möbel, Pflanzen, Kartonschachteln und auch Geschirr.» In nur zwei Stunden und etwa 5 bis 6 Kranladungen später war die alte Wohnung leer. «Mit dem Kran wird sehr viel Zeit und Energie gespart.»

Auch die Helfer waren hoch motiviert bei der Aktion mitzumachen. «Zügelhelfer lassen sich viel leichter finden, wenn das Argument des Krans gebracht wird.» Und auch wenn sich die fleissigen Helfer nicht sehr anstrengen mussten, gab es doch zur Belohnung eine kleine Grillparty auf dem neuen Balkon. «Unsere Familie und Kollegen waren sich alle einig, dass sie nur noch dann beim zügeln helfen werden, wenn jemand in die Nähe zieht und einen Kran bereit hält.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.