Barack Obama: «Möge er seine Amtszeit unversehrt überstehen»
Aktualisiert

Barack Obama«Möge er seine Amtszeit unversehrt überstehen»

Die ganze Welt hat mit Spannung verfolgt, wer an die Spitze der USA gewählt wird - auch die User von 20 Minuten Online. Den meisten fiel ein Stein vom Herzen, als Barack Obama als neuer US-Präsident feststand. Einige fürchten aber um sein Leben.

von
Franziska Voegeli

Erleichterung und Euphorie über das Resultat zieht sich durch den ganzen Talkback. Userin Jasmin Müller war zu Tränen gerührt. Sie setzt viel Hoffnung in das Wahlergebnis: «Nicht nur Amerika wird sich wandeln, sondern die ganze Welt.» Damit stimmen viele User überein und sprechen von einer «neuen Ära», einer «amerikanischen Revolution» oder der «Ausbesserung politischer Fehler».

Lena glaubt fest daran, dass es der charismatische Obama schaffen wird, «sich global zu versöhnen», und auch Koray ist überzeugt, dass sich das Image der Amerikaner verbessern wird: «Die USA werden nun weltweit wieder sympathischer werden». Schliesslich «haben die Wähler bewiesen, dass sie keine Narren sind» (M.B.). Marc sieht gar den alten Glanz Amerikas wieder auferstehen. Andere sind einfach nur froh, dass die Ära Bush zu Ende geht.

Schwarz und Weiss

Während einige User sich ärgern, dass immer vom schwarzen Obama gesprochen wird, liegt anderen viel daran, seine Hautfarbe hervorzuheben. EdG: «Mit der Wahl eines farbigen Präsidenten haben die USA Geschichte geschrieben». Prinzanz geht sogar davon aus, dass Obamas Fähigkeit, die Welt zu verändern, genau auf seiner Hautfarbe basiert, und black power zitiert Rapper George Clinton: «Paint the white house black».

Ob jedoch Angel mit seiner Aussage «Die Zeit war reif, dass ein Schwarzer das Land führen darf» richtig liegt? Denn auffallend viele User befürchten, dass Obama seinen Sieg mit dem Leben bezahlen könnte. SIG: «Ich habe grosse Angst, dass kranke Rassisten Obama beseitigen werden». Lee Harvey wettet darauf, dass der Ku-Klux-Klan dafür sorgt, dass bis spätestens im Juli der Vize das Amt übernehmen muss.

Es mangelt aber auch nicht an guten Wünschen für den nächsten Präsidenten: «God bless Obama», «Ich wünsche ihm ein langes Leben», oder zumindest: «Möge er seine Amtszeit unversehrt überstehen».

Kritik und Skepsis

Doch nicht alle User sind dem Demokraten wohlgesinnt. Mr. Albanian betrauert McCains Niederlage: «Ihr seid alle vom Wort Change geblendet!» Für Dr. Anonym hat Obama nicht genügen Erfahrung, und User Ueli spricht sogar vom «sicheren Weltuntergang».

Wenn solche Stimmen im Talkback auch in der Minderheit sind, so sind viele User dem angekündigten Wandel gegenüber doch skeptisch eingestellt. Bush hat ein schwieriges Erbe hinterlassen, wie der Kommentar von Jess beweist: «Ich traue keinem Amerikaner mehr!». Samantha: «Ein guter Redner ist er, doch nun sollen Taten folgen». Auch Dominic meint ernüchtert: «Amerikas Politik ist und bleibt eine arrogante Ader der Welt - da wird sich nie was ändern!»

Alle Talkbacks zu Barack Obama als neuer Präsident der USA:

Deine Meinung