Möglicher Nachfolger von Genner nominiert

Aktualisiert

Möglicher Nachfolger von Genner nominiert

Der grüne Genfer Nationalrat Ueli Leuenberger ist offizieller Kandidat für die Nachfolge von Parteipräsidentin Ruth Genner. Er wird gegen die Berner Nationalrätin Franziska Teuscher antreten.

Leuenberger wurde am Montagabend in Genf vom Genfer Kantonalkomitee seiner Partei zum Kandidaten für die Nachfolge im Parteipräsidium ernannt. Damit dürften sich die internen Reibereien weiter verschärfen.

Denn nicht nur, dass mit den Kandidierenden Teuscher und Leuenberger die Geschlechterfrage aufs Tapet kam. Die beiden Politiker haben auch unterschiedliche Ideen von der künftigen Führung ihrer Partei.

Leuenberger, der jetzige Vize-Präsident der Grünen Schweiz, zieht ein Einerpräsidium vor. So könne dieses Amt gestärkt werden. Demgegenüber plädiert Teuscher für ein Co-Präsidium, wie es die Grünen auch schon hatten. Auf diese Weise könnten ein Mann und eine Frau respektive ein Romand und ein Deutschschweizer sich die Parteileitung teilen.

Ruth Genner, die aus statutarischen Gründen von ihrem Amt zurücktreten muss, hatte von Oktober 2001 bis zu den Eidg. Wahlen 2003 zusammen mit dem Genfer Patrice Mugny die Partei geführt. Mugny trat von seinem Amt zurück, nachdem er in die Genfer Stadtregierung gewählt worden war, und Genner wurde alleinige Präsidentin.

Eine Arbeitsgruppe prüft nun die Ideen Teuschers und Leuenbergers. Sie wird sich am 18. und 19. Februar nach Ablauf der Eingabefrist für die Präsidiumskandidaturen am 15. Februar treffen. Generalsekretär Hubert Zurkinden wollte auf Anfrage nicht ausschliessen, dass sich neben Teuscher und Leuenberger noch weitere Kandidatinnen oder Kandidaten melden könnten.

Die Arbeitsgruppe wird der Parteileitung eine Empfehlung unterbreiten. Diese trifft sich am 23. Februar und unterbreitet der Delegiertenversammlung vom 26. April einen Vorschlag. Ruth Genner tritt auf Ende April zurück.

(sda)

Deine Meinung