Aktualisiert

Mörgeli: «Eher wäre DJ Bobo gewählt worden»

Erneute Schlammschlacht in der SVP-Spitze: Parteipräsident Ueli Maurer droht seinem Bundesrat Samuel Schmid mit der Abwahl, sollte dieser künftig nicht mehr Parteidisziplin zeigen.

«Partei, Fraktion und auch Schmid selbst müssen sich fragen, ob er noch der richtige Mann für uns im Bundesrat ist», sagte Maurer im Interview mit der «SonntagsZeitung».

Hintergrund des Angriffs ist Schmids Forderung, Bundesräte sollten eine grössere Distanz zu ihren Parteien haben: «Man könnte sich überlegen, ob ein Bundesrat bei Amtsantritt nicht aus der Partei austreten sollte, um die Unabhängigkeit deutlicher zu machen», so der Bundesrat. Zudem stimmte Schmid gegen den von der SVP geforderten Rückzug des EU-Beitrittsgesuchs. «In Kernfragen muss Herr Schmid die SVP vertreten», fordert indes Maurer und droht, Schmid für die nächsten Bundesratswahlen in zwei Jahren nicht mehr zu nominieren.

SVP-Nationalrat Christoph Mörgeli doppelt nach: «Schmid meint, er sei wegen seiner Person in den Bundesrat gewählt worden und nicht, weil er der SVP angehört. Wenn es nur auf die Person ankäme, wäre eher DJ Bobo gewählt worden.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.