Mövenpick macht satte Gewinne
Aktualisiert

Mövenpick macht satte Gewinne

Mövenpick ist weiterhin in Schwung. Der Hotel- und Gastronomiekonzern hat im Geschäftsjahr 2007 den Umsatz kräftig gesteigert.

Dabei erzielte die sich im Besitz der Familie von Finck befindende Gruppe deutlich höhere Gewinne.

Im Geschäftsjahr 2007 stieg der Gesamtumsatz der Mövenpick Gruppe um 13,3 Prozent auf 1,396 Mio. Franken, wie Mövenpick am Donnerstag mitteilte.

Der Gruppenumsatz der eigenen Betriebe wuchs um 17,8 Prozent auf 850,3 Mio. Franken. Der Managementumsatz aus Management- und Franchisebetrieben stieg um 7,0 Prozent auf 545,5 Mio. Mio. Franken.

Das Betriebsergebnis (Ebit) erhöhte sich um 49,5 Prozent auf 29,0 Mio. Franken, heisst es weiter. Das Gruppenergebnis verbesserte sich deutlich um 47,9 Prozent auf 21,0 Mio. Franken.

Die Mövenpick Gruppe habe im Geschäftsjahr 2007 weitere Erfolgsfortschritte erzielt, wird Mövenpick-Konzernchef Guido Egli in der Mitteilung zitiert. Die meisten Unternehmensbereiche hätten zur erfreulichen Entwicklung beigetragen. Insbesondere die Hotelbetriebe verzeichneten einen Wachstumsschub.

Bei den Mövenpick Restaurants beeinflusste dagegen eine Betriebsschliessung das Resultat negativ. Ingesamt wurde in dieser Sparte aber eine verbesserte Kostenstruktur und eine positive Umsatzentwicklung erreicht.

Mitte Juni 2007 waren die Mövenpick-Aktien an der Schweizer Börse dekotiert worden. Von Finck hatte über seine Beteiligungsgesellschaft Carlton den Aktienbestand auf über 99 Prozent aufgestockt.

(sda)

Deine Meinung