news-scout hält alles auf video fest - «Möwe frisst Taube – wie kann das sein?»
Publiziert

news-scout hält alles auf video fest«Möwe frisst Taube – wie kann das sein?»

Ein News-Scout beobachtete in Nidau, wie eine Mittelmeermöwe eine Taube frass. Laut einem Experten der Vogelwarte Sempach ist dieses Verhalten jedoch völlig normal.

Ein News-Scout filmte diese Szenen am Dienstag an der Zihl bei Nidau.

News-Scout

Auf einem Spaziergang an der Zihl bei Nidau BE beobachtete News-Scout Z.D.* am Dienstag eine Mittelmeermöwe, die eine leblose Taube aufzufressen scheint. Das Erstaunen des News-Scout ist auf dem kurzen Video bestens zu hören: «Möwe frisst Taube – wie kann das sein?» Der Leser wandte sich mit der Frage an 20 Minuten: «Ich habe so etwas noch nie gesehen und mich gefragt, ob dieses Verhalten normal ist», so D.

Mehr dazu weiss Livio Rey von der Vogelwarte Sempach: «Auf dem Video ist zu sehen, wie eine Mittelmeermöwe eine Strassentaube frisst. Es kommt ab und zu vor, dass Mittelmeermöwen auch Vögel fressen.» Aufgrund des kurzen Clips sei jedoch nicht klar, ob die Mittelmeermöwe die Taube gejagt hat, oder die Taube schon tot im Wasser fand. «Tauben sind sehr schnelle Flieger, und eine Mittelmeermöwe ist normalerweise nicht schnell genug, um eine Taube zu erwischen», so Rey. Mittelmeermöwen seien Allesfresser und würden sich hauptsächlich von Fischen und Krebsen, aber auch von Abfall ernähren. «Wenn sich die Gelegenheit bietet, fressen sie aber auch andere Vögel, wie das Video zeigt.»

Die Gesundheitspolizei der Natur

Eine Gefahr für den Taubenbestand seien die Mittelmeermöwen laut Rey aber nicht. Das Video sei vielleicht sogar ein gutes Beispiel für die Wichtigkeit von Beutegreifern für das Ökosystem: «Die Mittelmeermöwe konnte die Taube vermutlich nur erwischen, weil diese krank, verletzt oder geschwächt war. Beutegreifer fressen vor allem kranke und geschwächte Tiere oder Aas und sind daher sozusagen eine Gesundheitspolizei der Natur.»

Die Mittelmeermöwe ist in den Sommermonaten die häufigste Möwe der Schweiz. Rund 1000 Paare brüteten hierzulande im vergangenen Jahr. «Die meisten Brutpaare befinden sich in der Nähe grösserer Gewässer und Seen, vor allem am Neuenburgersee, aber auch am Genfersee, Vierwaldstätter- oder Zürichsee.» Eine Übersicht über die Brutplätze der Mittelmeermöwe finden Sie unter folgendem Link.

*Name der Redaktion bekannt

(RC)

Deine Meinung