Möwen überwintern in Basel
Aktualisiert

Möwen überwintern in Basel

Das Basler Rheinufer beherbergt zurzeit viele Wintergäste: «Jedes Jahr kommen mehrere hundert Möwen aus Deutschland, Polen und Finnland nach Basel, um hier zu überwintern, da in ihrer Heimat Seen und teilweise auch das Meer zufrieren», erklärt Matthias Kestenholz von der Schweizerischen Vogelwarte.

Meistens handle es sich um Lachmöwen. «Während diese im Sommer leicht an ihrem dunkelbraunen Kopf zu erkennen sind, bildet sich die Farbe im Winter zurück, bis nur noch ein dunkler Fleck auf Ohrhöhe übrig bleibt», so Kestenholz.

Seltener anzutreffen ist die Sturmmöwe. Von ihr gibts in Basel nur rund ein Dutzend Exemplare. Die Wintergäste ernähren sich bei uns von toten Fischen und Kleinlebewesen aus dem Rhein sowie von Regenwürmern auf den Feldern. Im März fliegen sie wieder in ihre Heimat zurück.

(skn)

Deine Meinung