«Geschmacksbombe»: Molekular-Drinks im Liquid
Aktualisiert

«Geschmacksbombe»Molekular-Drinks im Liquid

Schaum, Gelees oder Geschmacksperlen: Im Liquid in Bern mixt jetzt ein Barkeeper ganz spezielle Molekular-Drinks.

von
Pedro Codes
Molekular-Mixer Tomer Siani präsentiert seine Kreationen. (Bild: pec)

Molekular-Mixer Tomer Siani präsentiert seine Kreationen. (Bild: pec)

Kurz bevor das Liquid nur noch für Member zugänglich ist, führt Club-Chef Stephan Zesiger eine letzte Attraktion ein. Ab diesem Wochenende steht im In-Schuppen Berns erster Molekular-Barkeeper hinter dem Tresen.

Statt effektvoll zu shaken, köchelt Tomer Siani seine Drinks. Er mischt die Spirituosen nicht einfach miteinander, sondern misst sie mit der Spritze kubikzentimetergenau ab. Denn: «Im Molekular-Mixing sind sehr empfindliche chemische Prozesse beteiligt», erklärt der Barmann. Bis auf die Ebene der Moleküle sollen die Zutaten aufeinander abgestimmt sein. So entstehen ungewohnte Drinks wie Champagner mit Beerenkaviar oder Wodka-Beeren-Spaghetti.

Ein molekularer Rausch dürfte aber relativ teuer zu stehen kommen, denn die Portionen sind klein. Der Alkoholgehalt sei aber sekundär: «Im Vordergrund steht vielmehr das Erlebnis», sagt Siani. Gäste sollen gewöhnliche Drinks als Schaum, Gelees oder Geschmacksperlen konsumieren können. «Eine kleine Sensation ist der Geschmack, der sich erst mit der Körperwärme zu einer wahren Bombe entfaltet», weiss der Molekular-Mixer.

Bis Februar kann noch jeder die speziellen Drinks probieren. Danach steht der Club nur noch den Liquid-Members offen. Zurzeit sind es 3400. Dereinst sollen aber 5000 Mitglieder die Molekulardrinks geniessen können.

Deine Meinung