Aktualisiert

MünchenMolotow-Cocktail auf chinesisches Konsulat

Unbekannte Täter haben gestern versucht, das chinesische Konsulat in München in Brand zu setzen. Sie konnten aber nur die Fassade beschädigen und eine Flagge verbrennen.

Kämpfen die Uiguren jetzt auch im Ausland gegen die chinesische Zentralregierung? In der Nacht auf Montag haben Unbekannte einen Molotow-Cocktail auf das chinesische Konsulat in München geworfen. Die Fassade wurde leicht beschädigt, meldete die Polizei, eine Flagge sei abgebrannt.

Die Polizei verdächtigt zwei Männer, die sich in der Nähe des Konsulats aufhielten. Anwohner hörten ein Auto, das mit heulendem Motor vom Tatort wegfuhr.

In München wohnen fast 500 Uiguren. Im März 2008 versuchte eine Gruppe militanter Tibeter, das chinesische Konsulat in München zu stürmen und verbrannte ebenfalls eine Flagge .

(AP)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.