Tennis: Monaco noch zu stark für Laaksonen
Aktualisiert

TennisMonaco noch zu stark für Laaksonen

Henri Laaksonen (ATP 216) ist die grosse Überraschung (noch) nicht gelungen. Das Schweizer Talent unterlag in Bastad in der 2. Runde dem Argentinier Juan Monaco (ATP 20) 4:6, 2:6.

Der Schweizer Davis-Cup-Spieler trat erst zum zweiten Mal überhaupt gegen einen Top-20-Spieler an und schlug sich gegen den südamerikanischen Sandplatzspezialisten mehr als achtbar. Laaksonen schaffte das erste Break zum 3:2 und forderte seinem Widersacher alles ab. Erst als Monaco, ein sehr guter Freund Rafael Nadals, das Rebreak zum 4:4 gelungen war, übernahm dieser die Oberhand und siegte letztlich doch noch unbedrängt.

Nach 75 Minuten verwertete er schliesslich den Matchball und brachte so seinen 191. Matchgewinn auf Sand unter Dach und Fach. Im «Sandplatzranking» der noch aktiven Spieler ist er damit die Nummer 5, vier Matchgewinne vor Roger Federer.

Für Laaksonen war der Abstecher nach Schweden dennoch erfolgreich. Aufgrund der gewonnenen Weltranglistenpunkte wird er sein bisher bestes Ranking weiter verbessern und möglicherweise sogar am Montag erstmals unter den Top 200 aufscheinen. Das Jahr hatte er auf Platz 291 in Angriff genommen. (si)

Deine Meinung