Monatlich 125 Porno-Alarme

Aktualisiert

Monatlich 125 Porno-Alarme

Die Koordinationsstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität hat sich bewährt.

In den ersten 20 Monaten ihres Bestehens verarbeitete sie über 10 000 Meldungen und leitete rund 450 Verdachtsdossiers an die Kantone weiter, schreibt der Bundesrat in seiner Antwort auf einen Vorstoss.

Als Meldestelle sei sie mit genügend Mitteln ausgestattet, um die monatlich rund 500 Meldungen, von denen 25 Prozent harte Pornografie beträfen, ohne Zeitverzug zu bearbeiten.

Deine Meinung