Musik in Spot: Monster muss Beastie Boys Millionen zahlen
Aktualisiert

Musik in SpotMonster muss Beastie Boys Millionen zahlen

Getränkehersteller Monster Energy hat für eine Werbung Lieder der Beastie Boys benutzt – ohne zu fragen. Dafür blecht der Dosenhersteller nun 1,5 Millionen Franken.

Die Beastie Boys klagten gegen Monster Energy und bekamen Recht. Die Gruppe würde niemals Lieder zur Werbung für kommerzielle Produkte freigeben, so Bandmitglied Adam «Ad-Rock» Horovitz (links).

Die Beastie Boys klagten gegen Monster Energy und bekamen Recht. Die Gruppe würde niemals Lieder zur Werbung für kommerzielle Produkte freigeben, so Bandmitglied Adam «Ad-Rock» Horovitz (links).

Ein Getränkehersteller muss der der amerikanischen Hip-Hop-Band Beastie Boys wegen einer Urheberrechtsverletzung 1,7 Millionen Dollar (1,5 Millionen Franken) zahlen. Das entschied ein New Yorker Geschworenengericht am Donnerstag. Monster Energy hatte in dem Zivilprozess eingeräumt, unautorisiert Lieder der Beastie Boys in einem Video benutzt zu haben, das fünf Wochen lang im Internet online war. Der Konzern wollte dafür aber nur 125 000 Dollar (rund 111 000 Franken) zahlen. Die Beastie Boys hatten zwei Millionen Dollar gefordert.

In dem Prozess sagte Bandmitglied Adam «Ad-Rock» Horovitz aus, seine Gruppe würde niemals Lieder zur Werbung für kommerzielle Produkte freigeben. (sda)

Deine Meinung