Aktualisiert 28.02.2012 08:03

Daytona 500

Montoya-Crash endet mit einer Explosion

Juan Pablo Montoya rammte beim 500-Meilen-Rennen in Daytona einen Safety-Truck. Die Veranstaltung musste zwei Stunden unterbrochen werden.

von
als

Juan Pablo Montoya verlor beim 500-Meilen-Rennen in Daytona (Florida) auf der Geraden die Kontrolle über seinen Chevrolet, rutschte weg und rammte den am Rand fahrenden Streckenwagen. Kurz nach dem Aufprall fing der Service-Truck Feuer und die Flammen stachen in den Nachthimmel über dem Daytona International Speedway.

Der Kolumbianer hatte Glück. Obwohl sein Wagen einen Totalschaden erlitt, stieg Montoya nach dem Crash unversehrt – wenn auch etwas benommen – aus dem Wrack. Das Feuer konnte umgehend gelöscht werden, die Strecke war jedoch während zwei Stunden nicht befahrbar. Bei noch 40 ausstehenden Runden war beim ersten Monday-Night-Rennen der NASCAR zunächst nicht klar, ob auf dem mit Kerosin bedeckten Asphalt noch zu Ende gefahren werden konnte. Denn der Truck war mit rund 750 Liter Benzin gefüllt und nach der Explosion war der Asphalt beschädigt.

Das Rennen konnte am Ende dennoch fortgesetzt werden und es gewann der US-Amerikaner Matt Kenseth.

Wheldon-Crash in Las Vegas

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.