Eiskunstlauf: Morand/Dorsaz auf Rang 12
Aktualisiert

EiskunstlaufMorand/Dorsaz auf Rang 12

Wie in den vergangenen beiden Jahren sicherten sich die deutschen Weltmeister Aliona Sawtschenko/Robin Szolkowy auch in Helsinki den EM-Titel im Paarlauf.

Silber und Bronze gingen an die Russen Yuko Kawaguchi/Alexander Smirnow und die nach dem Kurzprogramm führenden Maria Muchortowa/Maxim Trankow.

Anais Morand/Antoine Dorsaz, die ersten Schweizer Paarläufer an einer EM seit 1994, fielen um eine Position in den 12. Schlussrang zurück. Dennoch kann von einer gelungenen Premiere gesprochen werden. Das Walliser Duo zeigte in der Kür erneut eine gute Leistung. Daran änderte auch nichts, dass Dorsaz in der Schrittfolge auf der Geraden gleich zweimal stürzte. «Ich war etwas müde, habe die Konzentration verloren», begründete der 19-Jährige das doppelte Missgeschick, das keinen Einfluss auf die Schlussplatzierung hatte. Trainer Ingo Steuer, der auch Sawtschenko/Szolkowy betreut, konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Bis dahin hatten die beiden Schweizer zu überzeugen vermocht. Die erst 15-jährige Morand sprach gar davon, dass sie so gut wie noch nie gelaufen seien.

Sawtschenko/Szolkowy entschieden die Kür mit einer nahezu fehlerfreien Vorführung deutlich für sich. Am Ende lagen sie um 16,30 Punkte vor Kawaguchi/Smirnow, die einen vierfachen Wurfsalchow präsentierten - allerdings mit einer unsauberen Landung. Die Bronzemedaillen-Gewinner Muchortowa/Trankow waren der nervlichen Belastung nicht gewachsen und patzerten gleich mehrmals. Kawaguchi/Smirnow und Muchortowa/Trankow hatten schon 2008 auf dem EM-Podest gestanden, jedoch in umgekehrter Reihenfolge.

(si)

Deine Meinung