Motörhead: Mord beim Rock-Konzert
Aktualisiert

MotörheadMord beim Rock-Konzert

Diese Fans von Motörhead werden das Konzert in Leeds ihr ganzes Leben lang nicht vergessen: Als Rowdys die Haare eines Freundes in Brand setzten, stellte Andrew sie zur Rede – und bezahlte mit dem Leben.

von
phi
Die Bandmitglieder von Motörhead.

Die Bandmitglieder von Motörhead.

Die Polizei im englischen Yorkshire fahndet wegen Mordverdachts nach zwei Männern: Sie sollen am 25. November 2010 beim Motörhead-Konzert in Leeds einen Mann zu Tode geprügelt haben. Die Umstände der Tötung sind erschreckend: Britischen Medienberichten zufolge kam es zwischen drei Freunden und den zwei Gesuchten zu einem Streit, nachdem die Rowdys die Haare von einem der Männer angezündet hatten.

Andrew Crawford stellte die Täter später offenbar zur Rede und fragte, warum die Täter das getan hätten. Er musste dafür mit seinem Leben bezahlen: Die beiden Männer prügelten derart auf ihn ein, dass der Bauarbeiter später seinen schweren Kopfverletzungen erlag. «Es waren rund 2000 Leute in der `O2 Academy? und irgendwer muss gesehen haben, wie das Haar von Crawfords Freund entzündet wurde. Wenn Sie helfen können, diese Personen zu identifizieren, melden Sie sich bitte», so der Aufruf der örtlichen Behörden in der «Yorkshire Post».

www.20min.ch/soundshack/player/?albumId=0000000007417784

Deine Meinung