Mord-Schwester vor Gericht
Aktualisiert

Mord-Schwester vor Gericht

Für freie Krankenhausbetten wäre eine englische Krankenschwester laut Vorwürfen der Staatsanwaltschaft auch über Leichen gegangen.

Die 47-Jährige habe älteren Patienten auf ihrer Station unter anderem überflüssig viel Diamorphin verabreicht und damit ihren Tod angestrebt, erklärte Staatsanwalt Robin Spencer am Donnerstag vor Gericht. Die Angeklagte, die die Vorwürfe zurückweist, muss sich nun wegen versuchten Mordes in vier Fällen verantworten.

Wenn die Krankenschwester keine Hoffnung mehr für die Patienten gesehen habe, «wollte sie nicht lange warten», sagte Spencer. «Wenn ein Patient weit genug genesen konnte, um entlassen zu werden, strebte sie dies an. Wenn nicht, beschleunigte sie den Tod. Auf die eine oder andere Weise wollte sie diese Patienten aus ihrer Station bekommen.» (dapd)

Deine Meinung