Aktualisiert 18.12.2008 17:37

RuffaloMord und nicht russisches Roulette

Der Bruder von Hollywoodstar Mark Ruffalo, Scott Ruffalo, wurde einem Gerichtsbefund zufolge umgebracht. Er hat sich nicht, wie ursprünglich angenommen, beim Russischen Roulette selbst erschossen.

Die gerichtsmedizinische Untersuchung in Los Angeles habe ergeben, dass ein anderer einen Kopfschuss auf den 39-Jährigen abgegeben haben muss, berichtete der Nachrichtensender CBS am Donnerstag. Ruffalo war am 1. Dezember schwer verletzt in seiner Wohnung gefunden worden. Er starb eine Woche später im Spital.

Eine 26-jährige Freundin, die zeitweise als Hauptverdächtige galt, hatte angegeben, Ruffalo habe sich beim Russisch-Roulette- Spiel selbst umgebracht. Die Frau wurde später wieder freigelassen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.