Skandalööös: Mordanschlag auf Harald Glööckler vereitelt
Aktualisiert

SkandalööösMordanschlag auf Harald Glööckler vereitelt

Der schrille Modeprinz Harald Glööckler wollte eigentlich nur Autogramme geben. Plötzlich stand ein Mann mit einem Messer vor ihm.

von
isa

Der Zwischenfall ereignete sich an der Infa-Messe in Hannover vergangenes Jahr. Doch erst jetzt, durch seine Reality-Show «Glööckler, Glanz und Gloria» beim deutschen Privatsender Vox, wurde das Ereignis publik, wie prosieben.de berichtet.

Während einer Autogrammstunde entdeckten die Bodyguards von Glööckler zwischen hunderten von ungeduldigen Fans einen Mann, der mit einem Messer darauf wartete, zu Glööckler auf die Bühne zu dürfen. Für die Personenschützer ein rotes Tuch. «Ich versteh nicht, warum man so etwas zu einer Autogrammstunde mitbringt», sagte Glööcklers Bodyguard entsetzt.

Ein Messer als Geschenk

«Der Herr mit dem Messer stand so knapp einen Meter vor mir, und da habe ich ihn gefragt, was er da habe», erklärte Glööckler gegenüber Vox. «Ich fragte ihn, was das solle, da sagte er, das sei ein Geschenk für mich. Es war ein altes, abgewaschenes Messer, ein aussergewöhnliches Geschenk.»

Wollte der Mann dem Modezaren tatsächlich nur dieses skurrile Geschenk überreichen oder steckte mehr dahinter - gar ein Tötungsversuch? Die Bodyguards von Harald Glööckler nahmen den Vorfall jedenfalls ernst, sagten die Veranstaltung ab und brachten den 47-Jährigen in Sicherheit.

«Ich habe schon Morddrohungen erhalten»

Ganz so unwahrscheinlich wäre ein Angriff auf den King des Bling-Bling nicht, immerhin bekommt «Mr. Pompöös» häufig Morddrohungen. «Ich gehe da nicht hin und habe Sorge und Angst, aber man muss sich schon bewusst sein, dass da viele Menschen sind», erzählt Glööckler, und weiter: «Da sind viele Menschen, die einen verletzten können. Es gibt immer Situationen, die brisant sind, da ich ja auch schon Morddrohungen hatte. Als Person des öffentlichen Lebens ist das auch immer mit einer gewissen Gefahr verbunden.»

Deine Meinung