Mordanschlag auf Karsais Vize
Aktualisiert

Mordanschlag auf Karsais Vize

Der Kandidat für das Amt des Vizepräsidenten Afghanistans, Ahmed Sia Masud, ist am Mittwoch im Nordosten des Landes unverletzt einem Attentat entgangen.

Bei der Bombenexplosion während einer Wahlkampfveranstaltung starben jedoch zwei Menschen, wie ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums der Nachrichtenagentur afp in Kabul sagte.

Der afghanische Präsident Hamid Karsai hat zwei Kandidaten für die Vizepräsidentschaft nominiert, den Tadschiken Massud und Karim Chalili, einen Angehörigen der schiitischen Hasara-Bevölkerung.

In Feisabad, einem Standort der deutschen Bundeswehr, wurde bei einem Anschlag ein Afghane getötet und ein weiterer schwer verletzt, wie die deutsche Bundeswehr mitteilte. Der Angriff sei anscheinend gegen den Gouverneur der Provinz Badachschan, Sayed Ekram, gerichtet gewesen.

Im nordafghanischen Kundus waren vor einer Woche bei einem Raketenangriff auf die Bundeswehr ein deutscher Soldat schwer und zwei leicht verletzt worden. Auch zwei Schweizer Offiziere mussten sich ärztlich behandeln lassen. Zu dem Angriff bekannt hatten sich die Taliban; ihre Urheberschaft war aber angezweifelt worden.

In Afghanistan findet am Samstag die erste freie Präsidentenwahl in der Geschichte des Landes statt. In Feisabad wollte am Mittwoch die einzige Kandidatin, die Kinderärztin Masuda Jalal, eine Kundgebung abhalten. Der Wahlkampf endet am Donnerstagmorgen.

(dapd)

Deine Meinung