Dieter Fröhlich: Morddrohungen gegen Ex-FCSG-Präsidenten
Aktualisiert

Dieter FröhlichMorddrohungen gegen Ex-FCSG-Präsidenten

Die Turbulenzen rund um den FC St. Gallen haben unglaubliche Ausmasse angenommen. Ex-Präsident Dieter Fröhlich wurde sogar mit dem Tod bedroht.

von
Herbie Egli
St. Gallen

Dölf Früh über die Morddrohungen gegen Dieter Fröhlich. (Video: 20 Minuten Online)

Dieter Fröhlich war von 2001 bis 2008 Präsident des FC St. Gallen. Mit dem Neubau des Stadions vor zwei Jahren gab er sein Amt an Michael Hüppi ab. Er nahm als Verwaltungsrat Einsitz in der Betriebs-AG. Vielen Fans war Fröhlich aber weiterhin ein Dorn im Auge. Für sie war er mitschuldig am Finanz-Debakel, das in extremis abgewendet werden konnte.

Fröhlich musste sogar um sein Leben fürchten, weil er von Fans bedroht wurde. «Es ist unglaublich, wenn ein verdienter Mann des FC St. Gallen einen Sicherheitsdienst beauftragen muss, weil er und seine Familie an Leib und Leben bedroht werden», erklärte der designierte Präsident Dölf Früh im Interview mit 20 Minuten Online. Die verbalen Angriffe seien enorm und Ernst zu nehmen gewesen. «Es geht in Richtung Morddrohungen und das Leben zur Hölle machen», so Früh weiter. Er selber hoffe, dass «dieses Kesseltreiben und die Kopfjägerei» nun sofort aufhören würden.

Fröhlich verschwindet von der Bildfläche

Mit der Neuausrichtung des Vereins tritt Fröhlich von der Bühne ab. Die Betriebs-AG - deren Vize-Präsident er war - ist in der neuen Struktur in die Event-AG integriert. Ohne Fröhlich. Der ehemalige Präsident des FCSG ist quasi das Bauernopfer der Rettung. Immerhin dürfte er in Zukunft ruhigere Zeiten ohne Morddrohungen erleben, weil er beim St. Galler Traditionsverein jetzt offiziell nichts mehr zu sagen hat.

Deine Meinung