Serbien: Morddrohungen gegen Präsident Tadic
Aktualisiert

SerbienMorddrohungen gegen Präsident Tadic

Nach der Festnahme des früheren bosnischen Serbenführers und mutmasslichen Kriegsverbrechers Radovan Karadzic hat Serbiens Präsident Boris Tadic zahlreiche Morddrohungen erhalten.

«Du bist ein toter Mann, Boris», heisse es in einem der Texte, wie die Nachrichtenagentur Beta gestern unter Berufung auf Tadics Büro berichtete. Demnach gingen die Drohungen per E-Mail im Präsidentenbüro ein.

Karadzic war am Montag in Belgrad festgenommen worden, nachdem er sich seiner Festnahme jahrelang entzogen hatte. Er soll nun dem UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag überstellt werden.

Eine Abgeordnete der nationalistischen Serbischen Radikalen Partei (SRS), Vjerica Radeta, hatte Tadic am Freitag gedroht, dass «Verrat in Serbien niemals vergeben» werde. Das Präsidentenbüro erklärte, Hass und Gewalt seien weder im Parlament noch auf der Strasse akzeptabel.

Karadzic war 1996 untergetaucht, nachdem ihn das UNO-Tribunal wegen Völkermordes, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt hatte.

Der einstige bosnische Serbenführer und sein noch flüchtiger, früherer Militärchef Ratko Mladic werden für Greueltaten während des Bosnien-Krieges (1992-1995) verantwortlich gemacht, unter anderem für das Massaker von Srebrenica mit rund 8000 getöteten muslimischen Männern und Jungen.

(sda)

Deine Meinung