Nach Schockvideo: Mordermittlungen gegen Polizisten in Südafrika
Aktualisiert

Nach SchockvideoMordermittlungen gegen Polizisten in Südafrika

Ein mosambikischer Taxifahrer weigert sich, in ein Polizei-Auto einzusteigen. Die Beamten binden ihn an ihr Fahrzeug und fahren los. Der Taxifahrer stirbt. Nun wird wegen Mordes ermittelt.

Im Fall des von einem Polizeiauto zu Tode geschleiften Taxifahrers in Südafrika wird gegen acht Beamte wegen Mordes ermittelt. Die Männer wurden am Freitag vom Dienst suspendiert, ebenso wie der örtliche Polizeikommandeur. Dies sagte die Polizeichefin des Landes, Riah Phiyega. Sie teile die landesweite «extreme Erschütterung und Empörung» über das Video, das die Misshandlung des Taxifahrers zeigt. Die Rechte des 27-jährigen Opfers, eines Einwanderers aus Mosambik, seien «aufs äusserste verletzt» worden, sagte Phiyega.

Die südafrikanische Zeitung «The Daily Sun» hatte Videoaufnahmen veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, wie Polizisten den 27-Jährigen überwältigen, vor den Augen von Passanten an der Rückseite eines Polizeifahrzeugs festbinden und durch die Strasse schleifen. Der Mann starb wenig später.

(sda)

Deine Meinung