Aktualisiert 11.11.2004 22:11

Mordfall Untermatt: Soko kurz vor dem Durchbruch

Ende April wurde ein 27-Jähriger in seiner Wohnung am Untermattweg in Bümpliz erschossen. Die Ermittlungen stehen nun kurz vor dem Abschluss.

Nach intensiven Ermittlungen gelang der Sonderkommission (Soko) Untermatt der Durchbruch: Die Ermittler konnten die Tatwaffe sicherstellen und setzten «verschiedene Mosaiksteine» zusammen. «Der Verdacht gegen den Verhafteten hat sich erhärtet», sagt Franz Märki von der Stapo. Der mutmassliche Täter sitze in Untersuchungshaft. «Er ist nicht geständig», betont Märki. Deshalb liege das Tatmotiv noch im Dunkeln. Die Ermittlungen stehen kurz vor dem Abschluss; der Fall wird bald ans Gericht überwiesen.

Schauplatz des Gewaltverbrechens Ende April war eine Blockwohnung am Untermattweg in Bümpliz. Das Opfer, ein 27-jähriger Schweizer, wurde dort mit schweren Schussverletzungen gefunden und starb wenig später im Spital. Weil beim Getöteten ein breiter Bekanntenkreis ein und aus ging, gestalteten sich die Ermittlungen sehr schwierig.

Denise Schneitter

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.