Aktualisiert 21.05.2015 08:07

WundermittelMoringa lässt andere Powerfoods verblassen

Ein unscheinbarer Baum gilt als die gesündeste Pflanze der Welt. Was steckt alles im «Lebensspender» Moringa?

1 / 9
Moringa Oleifera
Moringa Oleifera

In der ayurvedischen Lehre wird der Moringabaum schon seit Jahrhunderten als «Lebensspender» bezeichnet.

Bdspn
Der komplett essbare Baum mit über 90 Nährstoffen gilt als das gesündeste Gewächs unserer Erde, das sämtliche notwendigen Nährstoffe enthält.

Der komplett essbare Baum mit über 90 Nährstoffen gilt als das gesündeste Gewächs unserer Erde, das sämtliche notwendigen Nährstoffe enthält.

Bdspn
Auf den ersten Blick wirkt der Baum eher unscheinbar, obwohl er bereits im ersten Jahr bis zu vier Meter hoch werden kann. Moringa kommt vor allem in Indien, Indonesien, Sri Lanka und seit einiger Zeit auch in afrikanischen und zentralamerikanischen Ländern vor.

Auf den ersten Blick wirkt der Baum eher unscheinbar, obwohl er bereits im ersten Jahr bis zu vier Meter hoch werden kann. Moringa kommt vor allem in Indien, Indonesien, Sri Lanka und seit einiger Zeit auch in afrikanischen und zentralamerikanischen Ländern vor.

Strandwolf

Moringa Oleifera, auf deutsch «Meerrettichbaum», ist das neuste Fitnesswunder: Der komplett essbare Baum enthält mindestens 90 verschiedene Nährstoffe und mehr Vitamine als jedes Obst oder Gemüse. In seiner Heimat, dem Himalaja-Gebiet, gilt er deshalb schon längst als Wundermittel und trägt unter anderem den Spitznamen «Baum der Unsterblichkeit».

Traditionelle Heilpflanze

Moringa wird eine antibiotische Wirkung nachgesagt. Das Öl der Pflanze wird traditionellerweise gegen Hauterkrankungen eingesetzt und der Saft soll gegen Erkältungen helfen. In ländlichen Regionen Indiens werden Moringabäume deshalb oft als natürlicher Medizinspender neben Spitälern angepflanzt.

Was es sonst alles mit dem Wunderbaum auf sich hat, erfahren Sie in der Bildstrecke.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.